Werbung
Werbung
Werbung

Das Hybrid-Taxi von Volkswagen kann sehr sparsam sein

Der Plug-in-Hybrid Passat GTE Variant verbraucht auch ohne dauerndes Nachladen recht wenig Superkraftstoff, weil er viel Verzögerungsenergie zurückgewinnt.

Der Passat GTE Variant ist äußerlich nur an einigen blauen Elementen als Plug-in-Hybrid zu erkennen. (Foto: Dietmar Fund)
Der Passat GTE Variant ist äußerlich nur an einigen blauen Elementen als Plug-in-Hybrid zu erkennen. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Der VW Passat GTE Variant ist ein leises, komfortables Taxi mit einem harmonischen Plug-in-Hybrid-Antrieb, das sich sehr sparsam einsetzen lässt. Das zeigte der taxi heute-Test des Taximodells, das man voraussichtlich erst wieder Anfang 2019 bestellen kann. Es verbrauchte im Durchschnitt nur 5,5 Liter Super auf 100 Kilometer.

Beim spät gekommenen Plug-in-Hybriden der Wolfsburger arbeitet ein TSI-Benziner mit 115 kW Leistung mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe zusammen. Es hat nasse Kupplungen, wurde auf seine Taxi-Eignung getestet und treibt zusammen mit einem Elektromotor die Vorderräder an. Die Fahrbatterie kann an einer 22 kW-Wallbox in knapp zwei Stunden vollgeladen werden. Das könnte für rund 40 rein elektrische Kilometer gut sein, wenn man per Taste den Elektromodus vorwählen würde. Das dürfte im Taxieinsatz allenfalls in Kurbereichen der Fall sein.

Die Fahrbatterie sorgt dafür, dass der Passat GTE Variant sanft elektrisch anrollt und rangiert und je nach Ladezustand auch eine Weile elektrisch weiterrollt, solange man das Gaspedal nur streichelt. Bei stärkerem Beschleunigungswunsch schaltet sich sanft der Benziner zu und das DSG wechselt weich die Gänge. Das sorgt für ein sehr leises Geräuschniveau selbst beim Beschleunigen, da die Abrollgeräusche auch noch gut gedämmt werden. Beim Dahinrollen schaltet der Motor auch ab und lässt das Fahrzeug segeln, bis man mit dem manuellen Wechsel vom Dauerfahrmodus D durch Antippen des Wählhebels in den Modus B mit starker Rekuperation wechselt. Wenn man das häufiger zum Abbremsen nutzt, wird die Fahrbatterie auch abseits der Steckdosen und Wallboxen immer wieder leicht aufgeladen, sodass zumindest das elektrische Anfahren und Rangieren möglich ist.

Ansonsten ist der VW Passat GTE Variant ein gediegenes Taxi mit viel Platz im Fond und gutem Kofferraumangebot. Schade nur, dass man ihn erst nach der Umstellung auf die WLTP-Zertifizierung wieder als Taxi ab Werk bestellen kann, was im Übrigen auch für „zivile“ Fahrzeuge dieses Typs gilt.

Ein ausführlicher Testbericht erscheint in der Ausgabe 11/2018 von taxi heute.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung