Werbung
Werbung
Werbung

BZP und GVN protestieren mit weiterer Taxi-Demo

Am 28. März 2019 finden eine Kundgebung gegen das „Eckpunktepapier“ und ein Taxi-Korso in Hannover statt.

Viele Hannoveraner Taxifahrer sollten bei der Kundgebung parken und nicht wie hier am Hauptbahnhof auf Kundschaft warten. (Foto: Dietmar Fund)
Viele Hannoveraner Taxifahrer sollten bei der Kundgebung parken und nicht wie hier am Hauptbahnhof auf Kundschaft warten. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Am Donnerstag, dem 28. März 2019 ab 12.00 Uhr rufen der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband (BZP), der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) und die Taxizentrale Hallo Taxi 3811 zu einer Protestkundgebung gegen das „Eckpunktepapier“ des Bundesverkehrsministeriums auf. Sie steht unter dem Motto „Genug ist genug. Das Schweigen muss ein Ende haben“.

Die Hannoveraner Taxler sollen mit ihren Taxis auf dem Schützenplatz eintreffen. Zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr ist ein Taxi-Korso durch die Innenstadt geplant, der am Landtag und der Staatskanzlei zurück zu Schützenplatz führen soll. Dort findet dann bis etwa 16 Uhr die Kundgebung statt. Während sie läuft, werden die auf dem Platz abgestellten Taxis bewacht. Das teilte die Fachvereinigung Taxi und Mietwagen des GVN am 22. März 2019 mit.

Der GVN ruft ausdrücklich auch Mietwagenunternehmer aus ganz Niedersachsen zur Teilnahme auf, weil auch sie von einer Liberalisierung des Personenbeförderungsgesetzes zugunsten von Wettbewerbern wie Uber und MOIA betroffen wären.

Laut Thomas Grätz, Geschäftsführer des BZP, hat am 22. März ein Gespräch von Verbandsvertretern mit dem Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, stattgefunden. Der Minister habe zugesagt, sich am Montag wegen der Rückkehrpflicht für Mietwagen noch einmal mit seinen Fachleuten zusammenzusetzen. Der BZP solle für seine Frühjahrsversammlung am 26. März danach eine schriftliche Stellungnahme bekommen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung