Kia will das Aufladen von Elektrotaxis transparenter machen

Der Ladeservice Kia Charge soll an 98 Prozent aller öffentlichen Ladestationen in Deutschland das Laden zu landesweiten Festpreisen ermöglichen.

Die KiaCharge-App zeigt auch alle Ladestationen in Deutschland an. (Foto: Kia)
Die KiaCharge-App zeigt auch alle Ladestationen in Deutschland an. (Foto: Kia)
Dietmar Fund

Elektrotaxis und elektrisch angetriebene Mietwagen sollten nicht nur eine möglichst hohe Reichweite bieten, sondern auch an möglichst vielen öffentlichen Ladestationen laden können, ohne dass der Unternehmer bei der späteren Abrechnung beinahe in Ohnmacht fällt. Das hat Kia erkannt und bietet nun den neuen Ladeservice Kia Charge an.

Über die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Digital Charging Solutions (DCS) sollen Kia-Kunden über ihr Kundenkonto und eine RFID-Chipkarte oder die KiaCharge-App europaweit an über 148.000 öffentlichen Ladestationen aufladen und bezahlen können. Berechnet werden ihnen dabei landesweit gültige Festpreise, zu denen monatlich abgerechnet wird.

In Deutschland berechnet Kia eine Grundgebühr von 4,99 Euro im Monat (Preise incl. MwSt.). An den langsameren Wechselstrom-Stationen kostet die Kilowattstunde 29 Cent und bei den Schnellladestationen, die mit Gleichstrom arbeiten, kommt sie auf 47 Cent. Anmelden kann man jedes Fahrzeug anhand seiner Fahrzeug-Identifikationsnummer.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)