Elektrotaxi Polestar 2 bekommt Schlüssel für 12 Fahrer

Das Smartphone kann künftig als digitaler Schlüssel alternativ zum herkömmlichen Fahrzeugschlüssel genutzt werden.

Sensoren im Fahrzeug fragen ab, ob sich ein Berechtigter (hier links) nähert und das Auto öffnen darf. (Abb.: Polestar)
Sensoren im Fahrzeug fragen ab, ob sich ein Berechtigter (hier links) nähert und das Auto öffnen darf. (Abb.: Polestar)
Dietmar Fund

Die auch in einer Taxi-Variante geplante elektrisch angetriebene Mittelklasselimousine Polestar 2 kann nun über eine App auch mit einem „Digital Key“ geöffnet, gestartet und abgeschlossen werden. Für die neue Funktion ist das Fließheckmodell mit 18 Bluetooth-Sensoren rundum ausgestattet, damit der Nutzer auch sicher identifiziert wird. Ähnlich wie mit einer Schlüsselkarte in der Tasche können sich Fahrerinnen und Fahrer dem Fahrzeug nähern, an den Türgriffen ziehen oder die Heckklappe per Fußschwenk öffnen. Starten kann man aber erst, sobald sich das berechtigte Smartphone im Wagen befindet. Die App muss man vor dieser Verwendung nicht erst öffnen.

Für die neue Funktion kann man in der Fahrzeug-App die Profile von bis zu zwölf Nutzern anlegen, die das Auto dann alle mit ihrem Smartphone benutzen können. Das dürfte Taxi- und Mietwagenbetrieben gefallen, in denen ein Auto nur in den allerseltensten Fällen als Chef-Auto von nur einer oder zwei Personen gefahren wird.

Die neue Funktion hat Polestar „over the Air“ aufgespielt, sodass dazu kein Werkstattbesuch notwendig wurde. Das neueste Update umfasst auch die Möglichkeit, den Ladestatus der Batterie abzufragen oder das Fahrzeug vor der Abfahrt zu klimatisieren. Sobald man Letzteres am Ladepunkt tut, spart das unterwegs Strom und steigert daher die Reichweite. Auch eine Fernentriegelung ist möglich, die in Form einer Fernverriegelung wohl sinniger sein dürfte. Oft ist man sich ja plötzlich nicht mehr sicher, ob man sein Fahrzeug auch wirklich verriegelt hat.

Der Polestar Digital Key ist in der aktualisierten App automatisch verfügbar. Wer sie schon installiert hat, bekommt die Key-Funktion automatisch übertragen. Nutzen kann man sie aber erst, nachdem die neueste Fahrzeug-Software aufgespielt worden ist. Das soll seit dem 3. Mai 2021 schrittweise bei allen bereits im Verkehr befindlichen Fahrzeugen geschehen.

Bei herkömmlichen Taxis muss der Besitzer Zusatzschlüssel extra bestellen oder sie in der Werkstatt nachträglich „anlernen“ lassen. Bei den Pkw-Taxis von Volkswagen geht das „Anlernen“ für insgesamt bis zu sechs Fahrzeugschlüssel. Joachim Flämig, Taxi-Ansprechpartner der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge, rät Taxi- und Mietwagen-Betrieben aber, immer gleich ab Werk vier Fahrzeugschlüssel mit Funkfernbedienung zu bestellen, weil das wesentlich günstiger sei als die nachträgliche Bestellung und das „Anlernen“, das ja auch einen Werkstattbesuch voraussetze.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)