ADAC und Stiftung Warentest fanden zehn Wallboxen gut

Nur zwei von einem Dutzend Wallboxen fielen wegen Sicherheitsmängeln durch.

Die preisgünstigste Wallbox stammte von der go-e GmbH. Sie war gleichzeitig einer der beiden Testsieger. (Foto: ADAC)
Die preisgünstigste Wallbox stammte von der go-e GmbH. Sie war gleichzeitig einer der beiden Testsieger. (Foto: ADAC)
Dietmar Fund

Bei einem gemeinsamen Test von zwölf Wallboxen mit elf Kilowatt Ladeleistung haben der ADAC und die Stiftung Warentest zwei Testsieger aus einem Feld von zehn guten Wallboxen ermittelt. Am besten schnitten die HOMEfix 11 kW go-eCharger des österreichischen Unternehmens go-e GmbH und das Modell Commander 2 von Wallbox Chargers ab, dessen unverbindliche Preisempfehlung auf 1.300 Euro lautet. Das Modell von go-eCharger war mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 675 Euro sogar das günstigste Angebot im Test.

Die Tester bewerteten die Kriterien Sicherheit, Funktion, Komfort, Zuverlässigkeit, Ausstattung, Lieferumfang/Montage und die Nutzerfreundlichkeit einer eventuell mit angebotenen App. Dabei bekamen die beiden Testsieger gute Werte für Funktion und Sicherheit und schnitten auch mit ihrer nutzerfreundlichen Bedienung am Gerät sowie in der App gut ab. Bei beiden lässt sich der Ladestrom am Gerät oder per App einstellen, um zum Beispiel das häusliche Stromnetz in Starklast-Zeiten zu schonen. Das ging bei drei weiteren Geräten nur per App.

Beim Stromverbrauch der Wallboxen im Stand-by-Betrieb ohne Aufladevorgang stellten die Tester große Unterschiede fest. Das Modell aus der Reihe go-eCharger setzen mit Fritz Wimmer jun. aus Hauzenberg und Taxi Schneider aus Saarbrücken zwei Taxiunternehmer ein, über die taxi heute bereits berichtet hat.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)