Aral baut Schnelllade-Netz auf 120 Tankstellen aus

Unter dem Namen Aral pulse sollen bis zum Jahresende 500 Ladepunkte für das Schnellladen entstehen, von denen auch Taxis und Mietwagen profitieren würden.

Die neuen Schnellladesäulen bieten bis zu 350 kW Ladeleistung, mit denen geeignete Elektrotaxis rasch aufgeladen werden können. (Foto: Aral)
Die neuen Schnellladesäulen bieten bis zu 350 kW Ladeleistung, mit denen geeignete Elektrotaxis rasch aufgeladen werden können. (Foto: Aral)
Dietmar Fund

Bis Ende 2021 möchte der Mineralölkonzern Aral an 120 seiner Tankstellen 500 Schnelllade-Punkte aufbauen. An ihnen sollen Elektrofahrzeuge mit Gleichstrom und bis zu 350 kW Ladeleistung geladen werden können, sofern sie die dazu nötige Schnellladefähigkeit haben. Die Aufstockung bedeute eine Verfünffachung der bisherigen Kapazitäten, schreibt Aral.

Bis Ende Februar 2021 habe das Unternehmen rund 100 Ladepunkte an 25 Tankstellen in Eigenregie in Betrieb, wo mit Ökostrom geladen werde und Ladekapazitäten von 300 beziehungsweise 350 kW bereit stünden. Die leistungsfähigsten Elektrofahrzeuge könnten dort schneller Strom als Kraftstoff tanken, denn innerhalb von zehn Minuten könnten sie Strom für bis zu 350 Kilometer Reichweite aufnehmen.

Aral bietet die Schnellladestationen unter der neuen Marke „Aral pulse“ an. Der Name steht für alle Aktivitäten des bisherigen Mineralölkonzerns im Bereich der Elektromobilität. Die Ladesäulen erhalten ein neues Erscheinungsbild, das sich optisch von den Tanksäulen abheben soll, in deren Nähe sie stehen. Bereits in Betrieb befindliche Ladestationen werden entsprechend umgestaltet.

Flottenkunden wie Taxi- und Mietwagenunternehmern bietet Aral bereits die Aral Fuel & Charge Karte an, mit der man sowohl Kraftstoffe als auch Strom tanken und bezahlen kann.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)