Elektrotaxi ID. Buzz geht in die Verlängerung

Wie das Diesel- oder Hybridmodell wird es den batterieelektrisch fahrenden ID. Buzz LWB nur mit maximal sieben Sitzen geben. Wann er kommt, bleibt unklar.

Aus dieser Perspektive sieht man am ehesten den verlängerten Radstand und die breitere Schiebetüre. (Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge)
Aus dieser Perspektive sieht man am ehesten den verlängerten Radstand und die breitere Schiebetüre. (Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge)
Dietmar Fund

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat in den USA die Langversion des batterieelektrisch angetriebenen ID.Buzz LWB vorgestellt. Das Kürzel steht für Long Wheel Base, zu deutsch für den langen Radstand. Er wurde von 2.989 auf 3.239 Millimeter vergrößert, was bei einer Außenlänge von 4.962 Millimetern mehr Platz für eine größere Batterie und eine dritte Sitzreihe schafft. Von den 250 zusätzlichen Millimetern kommen 192 Millimeter den verbreiterten Schiebetüren zugute, die den Zustieg nach hinten erleichtern dürften. Die restlichen 58 Millimeter stecken zwischen den C-Säulen und den Hinterrädern. An der Außenhöhe von bis zu 1.927 Millimetern ändert sich nichts.

Den verlängerten ID. Buzz gibt es zwar auch als Fünfsitzer mit Dreiersitzbank in der zweiten Reihe, aber als Basis für Taxis und Mietwagen dürften in erster Linie die Sechs- und Siebensitzer in Frage kommen. Sechs Sitze gibt es in der Konfiguration 2/2/2 mit Einzelsitzen in allen drei Reihen. Der Siebensitzer hat in der zweiten Reihe eine Sitzbank, deren Lehnen im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbar sind und sich in der Neigung um 16 Grad verstellen lassen. Außerdem kann man diese Bank entweder geteilt oder komplett um 200 Millimeter in der Länge verschieben. Für den leichteren Durchstieg nach hinten kann die Bank über einen Griff an der Sitzlehne nach vorn verschoben und zusätzlich nach oben geklappt werden. Ihre beiden äußeren Sitze lassen sich sogar beheizen.

Die dritte Sitzreihe besteht aus zwei Einzelsitzen, die ebenfalls längs verschiebbar sind und deren Lehnenneigung man verstellen kann. Klappt man ihre Lehnen um, entsteht mit den ebenfalls geklappten Lehnen der zweiten Sitzreihe eine ebene Ladefläche, was für den Einsatz als Lastentaxi praktisch sein könnte. Interessant für Schülerbeförderungen: Der für Europa gedachte ID. Buzz mit normalem Radstand soll bald ebenfalls mit sieben Sitzen konfiguriert werden können, bei denen der Sitzabstand dann aber wohl recht kurz ausfallen könnte.

Beim langen Radstand wird man zwischen zwei Batteriegrößen von netto 77 kWh (brutto 82 kWh) und netto 85 kWh (brutto 91 kWh) wählen können. Der neue Hinterachsantrieb für den verlängerten Radstand bietet 210 kW/286 PS. Geladen wird entweder über den 11 kW-Bordlader mit Wechselstrom oder mit bis zu 200 kW an Schnellladesäulen mit Gleichstrom. Ein neues Thermomanagement soll für die Vortemperierung der Batterie sorgen, sobald das Navi eine Ladestation ansteuert. Ist die Route länger als die Reichweite, zu der sich die Hannoveraner noch ausschweigen, soll es Zwischenstopps zum Laden vorschlagen. Für eine hohe Energieeffizienz soll auch eine neue Wärmepumpe ihren Beitrag leisten. Eine Allradversion mit stärkerer Motorisierung soll 2024 folgen.

Wie stark der längere ID. Buzz rekupiert, soll über mehrere Fahrmodi einstellbar sein. Im Automatikmodus D für Drive segelt das Fahrzeug mit antriebslos mitrollendem Elektromotor. Im Automatikmodus B für Brake verzögert das Fahrzeug, sobald der Fuß vom Gaspedal geht. Ob auch das Fahren mit nur einem Pedal möglich ist, schreibt der Hersteller nicht.

Logobanner Liste (Views)