Renault senkt den Dieselverbrauch

Renault hat ein neues Dieseltriebwerk entwickelt, das sukzessive den bisherigen 1,9-Liter dCi ablösen wird und das mit rund einem Fünftel weniger Treibstoff auskommen soll.
Redaktion (allg.)

Immer wieder gelingt es Fahrzeugherstellern, den Kraftstoffverbrauch ihrer Motoren weiter zu senken. Das Rezept: Downsizing, also die Verringerung des Hubraums bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung.

Jüngstes Beispiel ist Renaults neuer Vierzylinder-Dieselmotor Energy dCi 130 mit Turboaufladung und Common-Rail-Technik. Der hat im Vergleich zum bisherigen Aggregat nur noch 1,6 Liter (statt 1,9 Liter) Hubraum, leistet mit 130 PS aber genauso viel.

Nach der Premiere in Scénic und Grand Scénic wird Renault den Selbstzünder schrittweise in der Mégane-Familie einführen. Im Vergleich zum Vorgängertriebwerk, das im Scénic 5,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer benötigte (Grand Scénic: 5,6 l/100 km) und 145 Gramm CO2 pro Kilometer ausstieß (Grand Scénic: 149 g/km), kommt der 1,6-Liter-Motor an Bord des Kompaktvans nach Renault-Angaben pro 100 Kilometer mit 1,1 bzw. 1,2 Liter Diesel weniger aus und stößt nur noch 115 Gramm CO2 pro Kilometer aus.
 
Die Verbrauchssenkung im Energy dCi 130 resultiert neben der Verringerung des Hubraums auch aus der erstmals eingesetzten Start & Stop-Automatik sowie weiteren Maßnahmen wie beispielsweise der Rückgewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb sowie einer unterdruckgesteuerten, gekühlten Abgasrückführung.

(sk)
Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)