Werbung
Werbung
Werbung

BZP kündigt den Rückzug von Thomas Grätz an

Bei der Herbstversammlung in Köln redete BZP-Präsident Michael Müller erstmals offiziell über die berufliche Perspektive des langjährigen Geschäftsführers.

Thomas Grätz verlässt bald sein Frankfurter Büro und in einem Jahr auch den BZP. (Foto: Dietmar Fund)
Thomas Grätz verlässt bald sein Frankfurter Büro und in einem Jahr auch den BZP. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Wenn der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband (BZP) am 16. November 2018 in die Dorotheenstraße 37 in Berlin gezogen ist, wird Geschäftsführer Thomas Grätz nicht mit nach Berlin umziehen. Er habe mit dem Präsidium vereinbart, die neue Geschäftsstelle bis November 2019 mit aufzubauen, in Berlin nur zu arbeiten und dann auszuscheiden. Das berichtete BZP-Präsident Müller im öffentlichen Teil der Herbstversammlung, die am 1. November 2018 im Kölner Hotel Pullman stattfand.

Die nächste Mitgliederversammlung im November 2019 werde dann einen neuen Geschäftsführer bestellen. Einen Aspiranten dafür habe der Verband bereits eingestellt. Er werde am 1. Dezember 2018 seine Tätigkeit in Berlin aufnehmen. Seinen Namen wolle er aber noch nicht nennen. Damit fiel er hinter den Parlamentarischen Abend zurück, wo schon offen zu hören war, dass der neue Referent Thomas Oppermann im Falle seiner Eignung der Nachfolger von Grätz werden könnte.

Müller kündigte an, Thomas Grätz „nach 28 oder 29 Jahren“ in seiner Funktion als Geschäftsführer bei der Mitgliederversammlung in Koblenz gebührend zu verabschieden. Sie werde vom 5. bis zum 7. November 2019 stattfinden und von Guido Borning mitorganisiert, dem Hauptgeschäftsführer des VDV Rheinland.

Der BZP-Präsident wies abschließend darauf hin, dass sich Vizepräsident Peter Zander zu diesem Zeitpunkt gemäß der Satzung aus Altersgründen aus diesem Posten verabschieden werde.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung