Wiener Taxizentrale stiftet Corona-Schnelltests

Die Zentralen-Mitarbeiter bekommen kostenlose Schnelltests und außerdem FFP2-Masken zur Verfügung gestellt.

Die Taxizentrale 40100 von Geschäftsführer Andreas Hödl tut sich immer wieder mit kreativen Ideen hervor. (Foto: Taxi 40100)
Die Taxizentrale 40100 von Geschäftsführer Andreas Hödl tut sich immer wieder mit kreativen Ideen hervor. (Foto: Taxi 40100)
Dietmar Fund

Diese Idee könnten auch deutsche Taxizentralen oder größere Taxi- oder Mietwagen-Betriebe mit eigener Vermittlung kopieren: Die Wiener Taxizentrale 40100 stellt ihren rund 120 Mitarbeitern jetzt Corona-Schnelltests sowie FFP2-Masken kostenlos zur Verfügung. Das ermöglicht denjenigen, die im Home Office unglücklich sind, wieder im Kreise der Kolleginnen und Kollegen zu arbeiten. Geschäftsführer Andreas Hödl zieht bereits die Zwischenbilanz, dass das Angebot gerne angenommen wird.

Die Zentralen-Mitarbeiter bekommen Antigen-Schnelltests, deren Ergebnisse innerhalb von 15 Minuten feststehen sollen. Sie sollen in kurzer Zeit „hoch zuverlässige Ergebnisse“ liefern.

Die Zentrale prüft bereits Möglichkeiten, um ihren angeschlossenen Unternehmern und deren Fahrpersonal kostengünstige Tests zur Verfügung zu stellen. Sie vermittelt in Wien allerdings über 1.800 Fahrzeuge und übernimmt die Vermittlung auch in anderen österreichischen Städten.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)