Taxi-Abholer können bald auf Elektroautos blicken

Die Daimler AG produziert bald Elektroautos ihrer neuen Marke EQ in den Mercedes-Werken Sindelfingen, Bremen und Rastatt.
Die Elektroautos der neuen Marke EQ werden in Werken produziert, in denen auch Taxis vom Band laufen. (Foto: Daimler AG)
Die Elektroautos der neuen Marke EQ werden in Werken produziert, in denen auch Taxis vom Band laufen. (Foto: Daimler AG)
Dietmar Fund
Taxiunternehmer, die ihr neues Mercedes-Taxi in den Werken Sindelfingen, Bremen oder Rastatt selbst abholen und dabei eine Werksführung buchen, bekommen dort bald besondere Einblicke: Der Daimler-Konzern möchte in diesen Werken sowie im Smart-Werk Hambach die batterieelektrischen Modelle seiner neuen Marke EQ vom Band laufen lassen.

Den Anfang macht schon seit 2014 die B-Klasse mit Elektroantrieb im Werk Rastatt. Dort läuft jetzt auch das neue Modell B 250e vom Band, das derzeit neben den Nissan-Modellen Leaf und e-NV200 das einzige als Taxi zulassungsfähige Elektroauto am deutschen Markt ist.

Wann die Taxikunden die ersten Elektromodelle der Marke EQ sichten können, die ihnen als autonom fahrende Fahrzeuge womöglich mittelfristig ihren Fahr-Job wegnehmen, teilt der Konzern leider nicht mit. Genannt wird nur das Ziel, bis 2025 zehn Elektrofahrzeuge der neuen Marke auf den Markt zu bringen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)