Ford Mondeo kommt auch mit Hybridantrieb

Die vierte Generation des Mittelklasse-Taxis kann auch ein wenig „stromern“ – allerdings nur als Stufenheck-Limousine
Dietmar Fund

Taxi- und Mietwagenunternehmer können jetzt die erste Preisliste der vierten Generation des Ford Mondeo studieren. Wie man ihr entnehmen kann, geht das Mittelklasse-Taxi als fünftüriges Fließheck-Modell, als „Turnier“ genannter Kombi und als viertürige Stufenheck-Limousine mit Hybrid-Antrieb an den Start. Die Fahrzeuge haben schlankere Rücksitzlehnen und sollen daher im Fond sehr geräumig sein.

Der Prius-Konkurrent mit wohl größerem Fahrgastraum und einer dem bisherigen Topmodell „Titanium“ vergleichbaren Ausstattung wird von einem 2-l-Benziner und einem Elektromotor über ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe angetrieben. Das Hybridmodell arbeitet mit Lithium-Ionen-Akkus und bietet eine Systemleistung von 130 kW/177 PS. Es ist ab 29.370 Euro (Preise ohne MwSt.) zu haben. Der Elektromotor soll das Fahrzeug bei niedrigen Geschwindigkeiten und auf kurzen Strecken alleine antreiben.

Im Fünftürer und im Kombi gibt es das „Ford PowerShift“ genannte Doppelkupplungsgetriebe von Getrag mit ebenfalls sechs Vorwärtsgängen als Automatik in Verbindung mit dem 2-l-Diesel in zwei Leistungsstufen. Mit 110 kW/150 PS kommt der 2,0 l TDCi im Turnier mit der für den Taxi-Einsatz schon reichhaltigen „Trend“-Ausstattung auf 27.689 Euro. Bei 132 kW/180 PS verlangt Ford für diese Kombination 28.950 Euro. Der „Trend“ hat unter anderem die 2-Zonen-Klimaautomatik, Lendenwirbelstützen vorn und Nebelscheinwerfer mit statischem Abbiegelicht.

Wer mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kein Problem hat, kann auch den 1,6 l TDCi EcoNetic mit 85 kW/115 PS wählen. Er soll mit einem Normverbrauch gesamt von 3,6 Litern in der Limousine und 3,8 Litern im Kombi die sparsamste Variante sein. Ein Start-Stop-System haben übrigens alle Dieselmodelle serienmäßig.

Neben zehn größtenteils optisch orientierten Ausstattungspaketen, von denen höchstens zwei für das mobile Gewerbe interessant sind, bietet Ford eine lange Liste aufpreispflichtiger Sonderausstattungen an. Zu ihnen zählt in jedem Fall auch der für den Einsatz als Taxi und Mietwagen sinnvolle Auffahrwarner Active City Stop, der selbsttätig bremst. Er soll bis 40 km/h einen Teil der Auffahrunfälle verhindern oder zumindest deren Folgen verringern können.

Wann der schon seit über einem Jahr erwartete neue Mondeo hierzulande ausgeliefert wird, hat Ford noch nicht genau verraten. Er soll „noch in 2014“ kommen, was eher auf das Jahresende als auf den Herbst hindeutet.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)