Werbung
Werbung
Werbung

Der Tesla Model S ist als Taxi gewöhnungsbedürftig

Das Raumangebot und die Reichweite mit der größten Batterie sind akzeptabel, einige Bedienlösungen aber nicht up to date.

Der Tesla Model S ist als Taxi gewöhnungsbedürftig | Fotos: Dietmar Fund
Der Tesla Model S ist als Taxi gewöhnungsbedürftig | Fotos: Dietmar Fund
Werbung
Werbung
Dietmar Fund
taxi heute-Kurztest

Wer die schnittige Stufenhecklimousine Tesla Model S 100 D mit einem Taxi-Paket von INTAX bestellt, fährt nach kurzer Zeit nicht mehr mit ausgeprägter Reichweiten-Angst über Autobahnen und Landstraßen. Er genießt bei Verbräuchen zwischen 183 und 193 kW auf 100 Kilometer das simple Schnellladen am Supercharger, gut 400 Kilometer ruhige Fahrt bis zur nächsten Vollladung und die satte Beschleunigungsreserve bei Überholvorgängen. Er freut sich über das schwungvolle Fahren und Verzögern mit nur einem, dem „Gas“-Pedal, solange die Strecke schön eben ist.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Tesla Model S ist als Taxi gewöhnungsbedürftig
Seite 27 | Rubrik Taxis & Mietwagen
Logobanner Liste (Views)
Werbung