Werbung
Werbung
Werbung

Datenschützer akzeptieren Kamera-Lösung

Stefan Straub, Geschäftsführer von Seibt & Straub, stellte die Überfallschutzkamera auf der letzten Europäischen Taximesse vor. | Bild: Werner Kuhnle
Stefan Straub, Geschäftsführer von Seibt & Straub, stellte die Überfallschutzkamera auf der letzten Europäischen Taximesse vor. | Bild: Werner Kuhnle
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hält das bei der Hannoveraner Taxizentrale Hallo Taxi 3811 als Überfallschutz eingesetzte Kamerasystem für datenschutzrechtlich unproblematisch. Das schrieb die Behörde dem Nürnberger Taxiunternehmer Ercan Solmaz, der die Behörde um eine Einschätzung gebeten hatte. In dem Schreiben heißt es, laut einem Beschluss der Datenschutzaufsichtsbehörden von 2013 zur Videoüberwachung an und in Taxis sei eine permanente Innenraumüberwachung nicht verhältnismäßig, einzelne Standbilder könnten dagegen zulässig sein und müssten spätestens nach 48 Stunden gelöscht werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Datenschützer akzeptieren Kamera-Lösung
Seite 7 | Rubrik Taxi-News
Logobanner Liste (Views)
Werbung