Thema des Monats

Doppelprüfung für Kölns Taxifahrer

Thema des Monats Mai

Wenn die Politik den Wunsch nach einer kleinen Sach- und Fachkunde für Taxifahrer nicht erfüllt,  muss das Taxigewerbe selbst aktiv werden. Unser Thema des Monats stellt ein Konzept vor, bei dem Anwärter auf den Taxischein neben dem Ortskundenachweis auch ein IHK-Zertifikat erwerben müssen.

Der Vorbereitungskurs läuft bereits seit Januar und brachte Ende April den ersten Erfolg: Rouzbeh Golgoli darf sich künftig „zertifizierter Taxifahrer (IHK)“ nennen. Damit hat er sich die Berechtigung erworben, in seiner Wahlheimat Köln als Taxineuling an der Auftragsvermittlung der Taxiruf Köln eG teilnehmen zu dürfen.

Bei der Kölner Taxigenossenschaft reicht es nämlich künftig nicht mehr aus, für die Teilnahmeberechtigung am Funk die Ortskundeprüfung zu bestehen. Neuanwärter auf den Taxischein müssen darüber hinaus das IHK Zertifikat erwerben. Beim dafür nötigen Vorbereitungskurs werden neben einer theoretischen Vermittlung der Straßenkunde auch praktische Übungsfahrten durchgeführt. In fünf von insgesamt 70 Kursstunden schult man darüber hinaus  die Qualitätskriterien und die soziale Kompetenz.

„Unser Ziel ist es, langfristig das Berufsbild Taxifahrer / Taxifahrerin in der Öffentlichkeit aufzuwerten“, sagt dazu Alexander Tritschkow, Vorstandsmitglied des Kölner Taxirufs.

Tritschkow ist besonders froh, die IHK als Partner dieser Ausbildungsoffensive gewonnen zu haben. „Das hat einfach eine bessere Außenwirkung, wenn ein Taxifahrer ein IHK-Zertifikat erworben hat als wenn wir nur intern einen Ausbildungsstandard definiert hätten“. Auch Dr. Ulrich S. Soénius, Geschäftsführer Standortpolitik, Verkehr und Unternehmensförderung der IHK Köln betont den positiven Nutzen des neuen Lehrgangs: „Kölns Taxifahrerinnen und Taxifahrer sind häufig der erste Kontakt von Gästen mit unserer Stadt. Umso wichtiger, dass hier die nötige Sachkenntnis und Qualifizierung vorhanden ist. Mit unserer gemeinsamen Initiative sichern wir diesen hohen Qualitätsanspruch für die Zukunft.“

Diese Taxi-Zukunft soll künftig auch wieder für Studenten attraktiv sein, denn speziell für diese wurde die Kursgebühr von 600 Euro auf 350 Euro ermäßigt. Tritschkow, der früher selbst zwischen den Vorlesungen hinter dem Steuer saß, weiß aus eigener Erfahrung, dass Studenten dem Taxigewerbe „richtig gut tun“.

Doch auch jeder andere Absolvent der IHK-Prüfung wird für die Kölner Taxifahrer eine Bereicherung sein, denn die Stadt mit dem berühmten Dom zählt mit ihrer erweiterten Ausbildung zu den Pionieren. Ob und wie sich das positiv bemerkbar macht, können Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland Anfang November selbst ausprobieren, wenn sie in der Domstadt die europäische Taximesse besuchen. Voraussetzung ist dann nur, dass sie dort auch Taxi fahren – am besten mit einem „zertifizierten Taxifahrer (IHK)“.

Hinweis der Redaktion: Abonnenten von taxi heute können die in drei Modulen aufgebauten Ausbildungsinhalte als PDF anfordern. Es genügt eine E-Mail mit Firmenangabe und Abo-Nummer an redaktion@taxi-heute.de.


Bei unserer Frage des Monats wollen wir Ihre Meinung zum IHK-zertifizierten Taxifahrer wissen. Halten Sie diese Idee auch für Ihre Idee umsetzbar? Hier geht’s zur Abstimmung


(jh)