Tablet-PC im Taxi spielt nicht nur Werbung ab

Eine Kölner Werbefirma baut in Taxis Tablet-PC zwischen den Vordersitzen ein, die auch als Hotspot und zur GPS-Anbindung der Fahrer genutzt werden können.
Die Werbe-Pads werden zwischen den Vordersitzen befestigt. (Foto: fleet ad)
Die Werbe-Pads werden zwischen den Vordersitzen befestigt. (Foto: fleet ad)
Dietmar Fund

Mit einer selbst entwickelten Halterung befestigt das Kölner Unternehmen fleet ad GmbH Tablet-PC beschädigungsfrei zwischen den Vordersitzen von Taxis. Dort sollen die Geräte weniger stören als bei einer Befestigung an einer Kopfstütze, die beim Ein- und Durchsteigen hinderlich sein kann.

Auf den Tablets mit einer Bildschirmdiagonale von meist zehn Zoll wird ein von Werbung unterbrochenes Unterhaltungsprogramm gezeigt. Es enthält Beitrage von n-tv, Sky Sport, sport.de, Comedy Rocket, wetter.de und vip.de. Der Ton schaltet sich erst dann zu, wenn einer der Fahrgäste im Fond die Play-Taste drückt.

Die Tablets können auch als Hotspot genutzt werden. Den Taxiunternehmern bietet fleed ad auf Wunsch an, ihre Fahrzeuge via GPS orten zu lassen. Sie können sich dann über ein Passwort einloggen und verfolgen, wo ihre Taxis gerade fahren oder stehen. Das soll nichts kosten. Der Unternehmer kann darüber hinaus 30 Euro netto pro Fahrzeug und Monat oder eine nicht näher beschriebene variable Vergütung bekommen, schreibt Firat Gül, der Leiter Geschäftsbereich Taxi.

Der Nürnberger Mehrwagenunternehmer Christian Linz hat taxi heute auf die Werbe-Tablets hingewiesen. Er schreibt, seine Fahrer fänden es klasse, über die Hotspot-Funktion Datenvolumina bei ihren eigenen Smartphones zu sparen. Unternehmer könnten über die GPS-Funktion den „Mindestlohn-Zeitschummlern“ gut auf die Schliche kommen.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)