Kienzle-Taxameter T 21 bald mit Pausenregelung

Auf dem Infotag Fiskaltaxameter des GVN stellte Kienzle eine Pausenregelung und eine Lösung zur Erfassung von Bereitschaftszeiten vor, die ab September integriert werden.
Die Eingabe von Pausen über den Touchscreen ist eine von drei Neuerungen für den T 21. (Foto: Dietmar Fund)
Die Eingabe von Pausen über den Touchscreen ist eine von drei Neuerungen für den T 21. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund
Ab September ist in die Kienzle-Taxameter des aktuellen Typs T 21 eine Pausenregelung einprogrammiert, die der Taxiunternehmer für seine Taxifahrer freischalten lassen kann. Er selbst kann die Datensätze aus dem Taxameter auslesen und mit seiner Software verarbeiten. Das verkündete Detlef Langberg von Kienzle Argo Taxi International am 6. August 2016 beim Infotag Fiskaltaxameter des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) in Visselhövede.

Wie Kienzle in seiner neuesten Vertriebs-Information schreibt, steht den Unternehmern ebenfalls kostenfrei eine neue Lösung zur Erfassung von Bereitschaftszeiten zur Verfügung. Hierbei legt der Unternehmer fest, ob der Fahrer nach einer einstellbaren Zeit der Inaktivität gefragt wird, ob er sich in einer Pause befindet. Der kann diese Frage mit nein beantworten. Tut er gar nichts, wird die Zeit bis zur nächsten Aktion als „passive Pause“ aufgezeichnet. Auf Wunsch des Unternehmers kann daraus nach 15 Minuten eine „aktive Pause“ werden.

Ebenfalls neu und kostenfrei ist eine Schichtzeitenregelung. Sie soll die eingeloggten Fahrer 15 Minuten vor Ablauf ihrer Schichtzeit auf deren Ende hinweisen. Wenn sie zu diesem Zeitpunkt gerade eine Besetztfahrt haben, wird diese Information bis zu deren Ende zurückgehalten.

Einen ähnlichen Umgang mit Pausen und Bereitschaftszeiten hatte HALE bereits auf der Europäischen Taximesse 2014 thematisiert.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)