Renault und Geely forcieren Hybrid-Antriebe weltweit

Die französisch-chinesische Allianz für Antriebstechnik will global führend in optimierter Verbrennertechnologie werden. 17 Motorenwerke und fünf F&E-Zentren auf drei Kontinenten mit 19.000 Mitarbeitern sind geplant, die 130 Länder beliefern sollen. Vorgesehen sind Verbrenner, Voll-Hybrid und Plug-ins.

Voll auf Doppelherz: Renault und Geely glauben an die Berechtigung "hybrider" Antriebe und steigen voll in die Entwicklung ein. Im Bild: E-Tech-Hybrid-Antrieb im neuen SUV Renault Austral. | Foto: Renault
Voll auf Doppelherz: Renault und Geely glauben an die Berechtigung "hybrider" Antriebe und steigen voll in die Entwicklung ein. Im Bild: E-Tech-Hybrid-Antrieb im neuen SUV Renault Austral. | Foto: Renault
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Die Renault Group und der chinesische Automobilhersteller Geely haben in einem unverbindlichen Rahmenvertrag ein neues Gemeinschaftsunternehmen vereinbart, an dem die Partner jeweils 50 Prozent der Anteile halten werden. Ziel der neuen Partnerschaft sei es, führend bei der nächsten Generation von "Hybrid- und hocheffizienten Verbrenner-Antriebslösungen" zu werden, wie es heißt. Das neue Unternehmen werde zahlreiche Marken weltweit mit einem breiten Portfolio an Antriebssträngen einschließlich elektrifizierter Lösungen beliefern. Insgesamt sind auf drei Kontinenten 17 Motorenwerke sowie fünf Forschungs- und Entwicklungszentren mit rund 19.000 Mitarbeitern geplant, die 130 Länder beliefern sollen. Die Initiative sei Teil des Strategieplans „Renaulution“ der Renault Group und des Umstiegs von Geely auf intelligente E-Mobilitätsdienstleistungen.

Dabei soll es sich um einen eigenständigen globalen Hersteller von Antriebssystemen handeln, der Hybridantriebe der nächsten Generation produzieren wird. Zum Start wird das neue Unternehmen voraussichtlich mehrere Industriekunden beliefern, darunter Renault, Dacia, Geely Auto, deren Töchter Volvo Cars, Lynk & Co, Proton sowie den Renault-Allianz-Partner Nissan und die Mitsubishi Motors Company. In Zukunft könnten die Partner auch Antriebsstrangtechnologien für andere Automarken anbieten, kündigte man weiter an.

Fünf Millionen Motoren, die noch mit Verbrenner laufen

Die Gesamtkapazität wird sich auf über fünf Millionen Verbrennungs-, Hybrid- und Plug-in-Hybridmotoren sowie Getriebe pro Jahr belaufen. Das gemeinsame Produktportfolio und die globale Präsenz des neuen Unternehmens könnte Lösungen für 80 Prozent des weltweiten Verbrenner-Marktes liefern, so die Überzeugung. Die Bekanntgabe der Vereinbarung erfolgte im Rahmen des Capital Market Day der Renault Group in Paris, bei dem der Konzern eine Reihe von Initiativen zur Beschleunigung seiner Transformation vorstellte und seine mittelfristigen finanziellen Aussichten erläuterte.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)