Taxi-Umrüster hilft bei der Beantragung des Trennschutzes

Der Kölner Taxi-Umrüster Jürgen Weberpals hilft Taxi- und Mietwagenunternehmern dabei, die Förderung ihres Trennschutzes zu beantragen.

Der rührige Taxi-Umrüster Jürgen Weberpals hat sich zuletzt als Partner des Kölner Opel-Händlers Paul Bauer, der Kölner Mercedes-Niederlassung und als BMW-Umrüster einen Namen gemacht. (Foto: Dietmar Fund)
Der rührige Taxi-Umrüster Jürgen Weberpals hat sich zuletzt als Partner des Kölner Opel-Händlers Paul Bauer, der Kölner Mercedes-Niederlassung und als BMW-Umrüster einen Namen gemacht. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Seit dem 19. Mai 2020 können Taxi- und Mietwagenunternehmer eine Förderung von bis zu 400 Euro pro Fahrzeug für bis zu 30 ihrer Fahrzeuge aus Bundesmitteln beantragen (taxi heute berichtete). Weil dazu vor dem Einbau mehrere Dokumente einzureichen sind, bietet der Kölner Taxi-Umrüster Jürgen Weberpals seinen Kunden an, mit ihm telefonisch einen Termin zu vereinbaren, zu dem ein Unterschriftsberechtigter der Firma die Genehmigungsurkunde und die Fahrzeugscheine der umzurüstenden Fahrzeuge mitbringt. Weberpals erledigt dann den restlichen „Papierkram“ und schickt den Antrag weg. Sobald er bewilligt ist, kann ein zweiter Termin für den Einbau vereinbart werden.

Wie Jürgen Weberpals auf Anfrage von taxi heute schrieb, hat er den Markt der Trennvorrichtungen in den letzten zwei Monaten beobachtet, in denen er selbst noch keine einbaute. Daraufhin habe er sich für eine Lösung aus weichem, strapazierfähigem Klarsichtgummi entschieden, dessen Form durch Spanngummis erhalten bleibe. Bei diesem leicht zu reinigenden Material entstünden kaum Knarzgeräusche und der Verstellweg der Vordersitze bleibe erhalten. Diese Trenneinrichtung gelte als Ladegut und brauche keine Einzelabnahme. Anders sei dies bei fest eingebauten Einrichtungen zum Beispiel aus Plexiglas, gegen die seines Erachtens auch Knarzgeräusche sprechen. Leichte Folien wiederum seien kaum zu reinigen.

Weberpals greift auf eine Lösung zurück, die sein Bremer Kollege Torsten Fette in seinem Umrüstbetrieb Femotax schon „hundertfach“ eingebaut habe. Auch er habe sich entschieden, das Verfahren der Antragstellung für die Unternehmer zu übernehmen.

Jürgen Weberpals ist auch Geschäftsführer der deutschen Niederlassung des griechischen Taxameterherstellers Semitron. Er pflegt eine enge Zusammenarbeit mit anderen Umrüstern, zu denen auch Femotax gehört. Torsten Fette wiederum ist auch Geschäftsführer des Leihtaxi-Anbieters FTS Taxi Rent GmbH.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)