Werbung
Werbung
Werbung

Grünen-Abgeordnete will Taxi-Standplätze anders nutzen

In Hamburg schlug eine Abgeordnete der Grünen vor, wenig genutzte Taxi-Standplätze für Carsharing-Autos und für die Abstellung von Fahrrädern zu nutzen.

Die Abgeordnete zielt nicht auf stark frequentierte Halteplätze wie am Hauptbahnhof, sondern auf wenig genutzte in den Außenbezirken. (Foto: Dietmar Fund)
Die Abgeordnete zielt nicht auf stark frequentierte Halteplätze wie am Hauptbahnhof, sondern auf wenig genutzte in den Außenbezirken. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Die Grünen Abgeordnete Regina Marek aus Hamburg-Harburg hat kürzlich der Bezirksversammlung vorgeschlagen, einige der ihrer Ansicht nach wenig genutzten Taxi-Standplätze für das Abstellen von Carsharing-Autos und Fahrrädern zu nutzen oder sogar für andere Autofahrer freizugeben. Sie begründet diesen Vorschlag mit der zurückgegangenen Anzahl an Taxis in der Hansestadt und der zunehmenden Nutzung von Apps zur Taxibestellung, die die Auslastung der Taxis verbessere und Wartezeiten an Rufsäulen verringere.

 

Die Abgeordnete plädiert laut dem Hamburger Abendblatt dafür, dass die Verwaltung mit der Fachbehörde prüfen soll, ob die vorhandenen Taxistellplätze in Harburg nach wie vor nötig seien. Ihr Vorschlag ziele insbesondere auf Viertel, in denen der Parkplatzdruck ohnehin hoch sei und in denen gleichzeitig die Taxistellplätze leer stünden.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung