Werbung
Werbung
Werbung

Karlsruher Verkehrsverbund setzt auf on-demand-Shuttles

Der KVV erprobt an drei Tagen Anfang März mit der Daimler-Enkelin moovel die Fahrtenbündelung per App, die er als Alternative zum Taxi betrachtet.

Zur Messe IT-Trans möchte sich der KVV mit on-demand-Shuttles innovativ zeigen. (Foto: moovel)
Zur Messe IT-Trans möchte sich der KVV mit on-demand-Shuttles innovativ zeigen. (Foto: moovel)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Vom 6. bis zum 8. März 2018 möchte der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) den Nutzern seiner Bestell-App einen kostenlosen Vorgeschmack auf on-demand-Shuttleverkehre geben. An diesen Tagen bündeln zehn entsprechend folierte Fahrzeuge der Mercedes-Benz V-Klasse in der Stadt die Fahrtwünsche und verknüpfen über 100 virtuelle Haltestellen miteinander. Die App wurde zusammen mit der Daimler-Enkelin moovel entwickelt, einer Schwester von Intelligent Apps/mytaxi.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung von KVV und moovel bezeichnete KVV-Geschäftsführer Dr. Alexander Pischon den Shuttle-Service als „ideale Ergänzung“. Er sei eine „attraktive, preisgünstige und umweltfreundliche“ Alternative zu Fahrten mit dem eigenen Auto oder mit dem Taxi.

Auch eine begeisterte Äußerung des Oberbürgermeisters Dr. Frank Mentrup deutet darauf hin, dass die beiden miteinander verfeindeten Karlsruher Taxizentralen offenbar keine ausreichend tragfähigen Kontakte zur Politik und zum KVV pflegen.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung