Esso Card sagt einem Taxler seltsam Dankeschön

Der Taxi- und Mietwagenunternehmer Dirk Holl bekam für Esso-Tankkarten eine Nichtnutzungsgebühr in Rechnung gestellt.

Mit dem Anbieter der Esso Card hat Dirk Holl eine unangenehme Erfahrung gemacht. (Foto: WEX Europe)
Mit dem Anbieter der Esso Card hat Dirk Holl eine unangenehme Erfahrung gemacht. (Foto: WEX Europe)
Dietmar Fund

Auch bei den Taxi- und Mietwagenunternehmen der Taxi Holl AG in Gaggenau, Baden-Baden, Rastatt und Karlsruhe standen und stehen wegen der Corona-Pandemie viele Fahrzeuge still. Logisch, dass sie in dieser Zeit nicht betankt werden und keine Tankungen mit der Tankkreditkarte Esso Card abgerechnet werden. „Als Dankeschön und Unterstützung in der Coronakrise erhielten wir dann eine Nichtnutzungsgebühr in Rechnung gestellt“, schreibt der Unternehmer Dirk Holl ironisch und fährt ernst fort: „Partnerschaftliches Zusammenarbeiten, gerade in solchen Extremsituationen, sieht für mich anders aus.“

Die Rechnung war am 14. August 2020 vom Großkunden-Serviceteam der WEX Europe Services GmbH in Berlin gekommen, die Esso unter dem Namen Esso Card Center offensichtlich mit der Abwicklung der Esso Card beauftragt hat. Sie betraf den Karlsruher Fuhrpark der Unternehmensgruppe mit rund 20 Fahrzeugen.

Der WEX Europe Services GmbH hat Holl am 15. August zurückgeschrieben, dass sein Unternehmen Dreiviertel seiner Fahrzeuge wegen der Corona-Maßnahmen stilllegen musste und es deshalb keinen Kraftstoff von Esso bezogen habe, weil die Fahrzeuge nicht bewegt worden seien. Das Schreiben hat er übrigens gleich mit der fristlosen Kündigung verbunden. dif

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)