Werbung
Werbung
Werbung

Kia Optima bekommt kleineren Dieselmotor

Zum Modelljahr 2019 kommt ein 1,6-l-Diesel nach der Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Der optisch kaum veränderte Kia Optima Sportswagon bekommt jetzt einen Dieselmotor mit 1,6 statt 1,7 Litern Hubraum. (Foto: Kia)
Der optisch kaum veränderte Kia Optima Sportswagon bekommt jetzt einen Dieselmotor mit 1,6 statt 1,7 Litern Hubraum. (Foto: Kia)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Ein neuer 1,6-l-Dieselmotor löst zum Modelljahr 2019 im Mittelklassekombi Kia Optima Sportswagon das bisher verbaute 1,7-l-Dieselaggregat ab. Der neue Motor leistet ebenfalls 100 kW/136 PS, entspricht aber mit einer Abgasnachbehandlung mit Hilfe von AdBlue der ab September 2019 verpflichtenden Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Sie bietet derzeit den relativ besten Schutz gegen Diesel-Fahrverbote.

Den neuen 1.6 CRDi gibt es sowohl mit Sechsgang-Schaltgetriebe als auch mit einem siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebe. Bei ihm kann der Fahrer über Schaltwippen am Lenkrad eingreifen. Die Automatik bietet die Wahl zwischen Fahrmodi, die um den neuen Smart-Modus ergänzt worden sind. Er soll anhand des Fahrverhaltens und der Strecke automatisch die passende Einstellung aus den drei Stufen Eco, Komfort und Sport wählen.

Kia kündigt als Modellpflege außerdem ein „veredeltes Interieur“ und eine erweiterte Hightech-Ausstattung an. Die Limousine gibt es übrigens nicht mehr mit einem Dieselmotor. Sie wird nur noch als Plug-in-Hybrid angeboten.

Die Koreaner bieten sowohl die Limousine als auch den Sportswagon mit einem Taxi-Paket von INTAX an.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung