Chauffeurs-Verband bietet auch kostenlose Fahrten an

Der Verband VLD baut im Zuge der Corona-Krise eine Plattform für die Vermittlung auch kostenloser Fahrten für die öffentliche Hand, Vereine oder soziale Einrichtungen auf.

Wie auf diesem Symbolfoto sind laut VLD alle seine Fahrer mit Nase-Mund-Maske und mit Handschuhen unterwegs – und nicht ganz so leger gekleidet. (Foto: Dietmar Fund)
Wie auf diesem Symbolfoto sind laut VLD alle seine Fahrer mit Nase-Mund-Maske und mit Handschuhen unterwegs – und nicht ganz so leger gekleidet. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Die Vereinigung der Chauffeur & Limousine Service Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (VLD) bereitet eine bundesweite Plattform vor, auf der sie „Hilfen und Fahrten“ anbieten möchte. Sie sollen für diejenigen, die sich keine andere Beförderungsmöglichkeit leisten können, auch völlig kostenlos angeboten werden. Damit wolle sich der Verband in der durch das Corona-Virus bedingten Krisensituation solidarisch zeigen, schreibt der Vorstand des VLD.

Der Verband der Mietwagen- und Chauffeur-Unternehmen weist mit seiner Pressemitteilung auch darauf hin, dass seine Mitglieder Fahrzeuge mit langem Radstand oder Vans einsetzten, in denen der momentan geforderte Sicherheitsabstand zwischen dem Fahrer und dem Fahrgast sichergestellt werden könne. Viele Mitglieder hätten außerdem Trennscheiben nachgerüstet. In allen Fahrzeugen seien die Fahrer nur noch mit Nase-Mund-Maske und Handschuhen unterwegs und würden alle Oberflächen nach jeder Fahrt gründlich desinfizieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)