Werbung
Werbung
Werbung

Neuer Ford Kuga kann ab Oktober bestellt werden

Die Neuauflage des bisher auch als Taxi bestellbaren Kompakt-SUV soll 2020 auf den deutschen Markt kommen.

Wie eine Sitzprobe auf der IAA zeigte, ist die dritte Kuga-Generation sehr geräumig und auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb uneingeschränkt nutzbar. (Foto: Ford)
Wie eine Sitzprobe auf der IAA zeigte, ist die dritte Kuga-Generation sehr geräumig und auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb uneingeschränkt nutzbar. (Foto: Ford)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Die dritte Generation des kompakten SUV Ford Kuga wird ab Oktober zunächst auch mit zwei elektrisierten Varianten bestellbar sein, zu denen sich später ein reiner Hybridantrieb gesellen soll. Im Kuga EcoBlue Mild-Hybrid arbeitet ein 2-l-Turbodiesel mit 110 kW/150 PS mit einem Starter-Generator zusammen. Er ersetzt die Lichtmaschine und soll beim Rollen oder Verzögern Energie mit 48 Volt Spannung in einer Lithium-Ionen-Batterie zwischenspeichern. Sie wird dann beim Beschleunigen wieder eingespeist. Gekoppelt ist der Frontantrieb mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe.

Der Plug-in-Hybrid baut auf einen Benziner mit 2,5 Litern Hubraum und einen Elektromotor auf, die zusammen eine Systemleistung von 165 kW/225 PS erbringen. Gekoppelt sind sie mit einem stufenlosen CVT-Getriebe. Dank der Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 14,4 kWh soll der Plug-in-Hybrid bis zu 50 Kilometer weit rein elektrisch fahren können. An einem 230-Volt-Anschluss soll der Akku in vier Stunden geladen werden können. Auch bei dieser Variante werden nur die Vorderräder angetrieben.

Für das Taxi- und Mietwagengewerbe könnte auch die Dieselvariante interessant sein, die ebenfalls die Abgasnorm Euro 6 d TEMP EVAP ISC erfüllt. Bei ihr ist ein Vierzylinder mit 2 Litern Hubraum und 140 kW/190 PS serienmäßig mit einem Achtgang-Wandlergetriebe und Allradantrieb verbunden. Zur Abrundung gibt es den neuen Kuga auch mit einem Dreizylinder-Benziner, der im Schwachlastbetrieb den dritten Zylinder abschaltet.

Bestellen kann man die Neulinge ab Oktober zunächst in den höheren Ausstattungsvarianten Titanium, Titanium X und ST-Line X. Der Diesel-Allradler startet als Titanium bei 39.500 Euro (Preise incl. MwSt.). Der EcoBlue Mild-Hybrid kann ab 34.400 Euro bestellt werden, der Plug-in-Hybrid als Titanium ab 39.300 Euro.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung