Hyundai präsentiert geräumiges Elektrotaxi in spe

Der Ioniq5 soll mit drei Metern Radstand einen üppigen Innenraum bieten und sich sehr schnell aufladen lassen. Damit bietet er gute Voraussetzungen für einen Einsatz als Taxi oder Mietwagen.

Der lange Radstand verspricht einen großen Innenraum. Der Kofferraum mit bis zu 531 Litern dürfte wegen des schnittigen Hecks eher knapp ausfallen.
Der lange Radstand verspricht einen großen Innenraum. Der Kofferraum mit bis zu 531 Litern dürfte wegen des schnittigen Hecks eher knapp ausfallen.
Dietmar Fund

Mit Videoclips hübsch gestylter Menschen aller Couleur und perfekt eingeübten englischen Statements eines Managers, eines Designers und eines Entwicklers hat Hyundai am frühen Morgen des 23. Februar 2021 sein neues Elektromodell Ioniq5 der Welt vorgestellt. Es basiert auf einer neuen Elektro-Plattform namens E-GMP mit glatten drei Metern Radstand, die für einen großzügigen Innenraum sorgen sollen.

Darüber spannt sich im ersten Modell der neuen Submarke Ioniq eine Karosserie, die offenbar wie das Mittelklassemodell Polestar 2 für vier Sitze konzipiert, aber auch mit einem schmalen Mittelsitz hinten ausgestattet ist. Hyundai nennt das Fahrzeug E-CUV, wobei CUV für „Crossover“ steht, also für einen Mischmasch verschiedener Fahrzeugkategorien.

Einen etwaigen Einsatz als Taxi oder Mietwagen könnte der ebene Fahrzeugboden begünstigen, der das Ein- und Aussteigen und im Fond das Durchrutschen erleichtert. Wegen des langen Radstands und zusätzlich um ein Drittel verschlankten Vordersitzlehnen dürfte der Fond sehr geräumig sein. Dorthin lässt sich die verschiebbare Mittelkonsole um bis zu 140 Millimeter verschieben. Die Rücksitzbank selbst ist elektrisch um 135 Millimeter verschiebbar und ihre Lehnen lassen sich umlegen.

Den Ioniq5 gibt es mit Heck- oder mit Allradantrieb in Kombination mit zwei unterschiedlich großen Batterien. Das Einstiegsmodell hat Heckantrieb und einen 125 kW/170 PS leistenden Elektromotor sowie die Batterie mit einer Kapazität von 58 kWh. Sie soll ab 35.210 Euro (Preise ohne MwSt.) ab dem Frühsommer 2021 bestellbar sein und die volle BAFA-Förderung bekommen. Serienmäßig sind unter anderem LED-Scheinwerfer, die Schnelllademöglichkeit mit bis zu 800 Volt, zwei Bildschirme samt Navi, eine Rückfahrkamera und diverse Assistenzsysteme.

Mit der Batteriekapazität von 72,6 kWh und Heckantrieb leistet der Ioniq5 dann 160 kW/217 PS und soll nach der aktuellen WLTP-Norm bis zu 480 Kilometer weit kommen. Das Topmodell realisiert einen Allradantrieb mit zwei Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse, die eine Systemleistung von 225 kW/305 PS bieten. Auch diese Kombination ist mit der „kleineren“ Batterie kombinierbar, mit der die Motoren dann zusammen nur 173 kW/235 PS leisten. Der neue Elektro-Hyundai darf sogar bis zu 1.600 Kilogramm schwere Anhänger ziehen.

Schnell laden kann der Ioniq5 an Ladesäulen mit bis zu 800 Volt. An den hierzulande zum Beispiel entlang der Autobahnen und verstärkt auch bei Markentankstellen gängigen 350-Volt-Ladesäulen soll das Modell – wohl mit der kleineren Batterie – in 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent der Kapazität laden können. Die Ladeklappe sitzt bei ihm hinten rechts.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)