Elektrotaxis: Ladesäulen bekommen Werbe-Displays

Ab Ende 2022 möchte der Ladesäulen-Anbieter Numbat mit einem Partner Werbe-Displays an neu aufgestellten Schnellladestationen vermarkten.

Die neuen Werbescreens kann man sich ungefähr so vorstellen wie auf dieser Fotomontage. (Foto: Numbat)
Die neuen Werbescreens kann man sich ungefähr so vorstellen wie auf dieser Fotomontage. (Foto: Numbat)
Dietmar Fund

Das Kemptener Unternehmen Numbat möchte noch 2022 die ersten seiner „High-Power-Charger“ mit Batteriespeichern mit Werbedisplays ausstatten. Die integrierten 75-Zoll-Bildschirme bespielt die Goldbach Germany GmbH als Partner mit Werbung. Sie ist die Tochter einer schweizerischen Unternehmensgruppe.

Die Schnellladesäulen als neue Werbeträger sollen vor allem auf Supermarkt-Parkplätzen aufgestellt werden. Im Jahr 2023 wollen die beiden Partner im ersten Schritt mehr als 600 Systeme mit je zwei Bildschirmen aufbauen. Sie haben dazu bereits Vereinbarungen mit den eher regional tätigen Lebensmittel-Einzelhändlern Feneberg und teguth getroffen.

Unter dem Begriff „High-Power-Charger“ versteht Numbat Gleichstrom-Ladesäulen mit bis zu 300 kW Ladeleistung für das „Ultra-Schnellladen“ für solch hoher Ladeleistungen geeigneter Elektrofahrzeuge. Sind beide Ladepunkte belegt, wird nur mit jeweils 150 kW geladen. Die Batteriespeicher sollen bis zu 200 kWh Speicherkapazität haben.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)