Werbung
Werbung
Werbung

Daimler will Elektrotransporter als System verkaufen

Der Konzern will den Kunden auch die Ladeinfrastruktur liefern. Auf die bestuhlten eVito Tourer und eSprinter Tourer müssen Taxi- und Mietwagenunternehmer noch warten.

Markus Reis, der für das Produktmanagement der Elektrotransporter verantwortlich ist, gab auch einen Ausblick auf den eVito Tourer und den eSprinter Tourer. (Foto: Dietmar Fund)
Markus Reis, der für das Produktmanagement der Elektrotransporter verantwortlich ist, gab auch einen Ausblick auf den eVito Tourer und den eSprinter Tourer. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Unternehmer, die einen batterieelektrisch angetriebenen Transporter einsetzen möchten, brauchen eine intensive Beratung, die sich auf den Einsatz und die Ladeinfrastruktur erstreckt. Diese Beratung und die Versorgungsleistung möchte Daimler aus einer Hand anbieten. Es wird eine Mercedes-Benz-Ladelösung geben, auch wenn die Marke nicht alles selbst anbietet. Das machten auf der IAA-Vorpressekonferenz des Konzerns am 18. September 2018 Produktmanager Markus Reis, Benjamin Kaehler als Leiter eDrive AdVANce und Ronald Grasman deutlich, der das für die Ladeinfrastruktur und digitale Dienste verantwortliche Team leitet. Sie referierten bei einem Presseworkshop in einem Hangar des Flughafens Hannover, zu dem Daimler mehr als 500 Journalisten eingeladen hatte.

Laut Markus Reis drehen sich die Beratungsgespräche in erster Linie um die Frage, wie sich die auf maximal 150 Kilometer beschränkte Reichweite von eVito und eSprinter mit den typischen Einsätzen in Einklang bringen lässt und ob sich die Elektromobilität für ein Unternehmen überhaupt lohnt. Daher habe man eine App entwickelt, mit der man typische Routen aufzeichnen und danach prüfen könne, ob sie beispielsweise zu einer der beiden lieferbaren Batteriekapazitäten und Reichweitern passten. Dabei könnten sogar der Winter mit erhöhtem Heizungs- und Sommer mit erhöhtem Klimatisierungsbedarf simuliert werden.

Mit einem E-Kosten-Rechner ließen sich anschließend die Kosten der eigenen Dieselmodelle mit denen von Elektrotransportern vergleichen. Taxi- und Mietwagenunternehmer, die Interesse an einer solchen Beratung hätten, sollten über ihren Verkäufer den Produktmanager Taxi im Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland ansprechen, sagte Reis auf Anfrage von taxi heute. Er meinte damit Jan Thomas in Berlin.

Wie Benjamin Kaehler berichtete, kommt der eVito als Kastenwagen im September 2018 auf den Markt und der bis zu neunsitzige eVito Tourer rollt im Jahr 2019 aus dem Werk im spanischen Vitoria an. Dann erscheint auch der eSprinter zunächst als Kastenwagen. Mercedes-Benz liefert die E-Modelle mit vier Rekuperationsstufen und mit drei Fahrmodi aus.

Für den eSprinter Tourer liefen derzeit erste Gespräche zur Bedarfsklärung, sagte Markus Reis. Über den eVito habe er schon mit dem Sozialverband Deutschland gesprochen. Beide Transporter hätten in der Personenbeförderung ein anderes Einsatzprofil und außerdem müsse bei den bestuhlten Kombis ein viel größerer Raum geheizt oder gekühlt werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung