Werbung
Werbung
Werbung

Taxi Augsburg steuert Erotik-Werbung aus

Die Taxizentrale schickt sensiblen Fahrgästen auf Wunsch ein Taxi, das auf seinen Türen nicht für einen Rotlichtschuppen wirbt.
Taxis mit Erotik-Werbung können Augsburger Fahrgäste auch über die Bestell-App aussteuern. (Foto: Taxi Augsburg eG)
Taxis mit Erotik-Werbung können Augsburger Fahrgäste auch über die Bestell-App aussteuern. (Foto: Taxi Augsburg eG)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Auf Anregung der Ehefrau der Augsburger Oberbürgermeisters und einer weiteren einflussreichen Dame hat die Taxi Augsburg eG bietet die Taxi Augsburg eG jetzt Taxis ohne Erotik-Werbung auf den Türen an. Laut dem Vorstand Ferdi Akcaglar hat die Genossenschaft dazu ein „Negativ-Merkmal“ in ihr Vermittlungssystem von fms einprogrammieren lassen. Es hat praktisch denselben Status wie beispielsweise Kindersitze oder Taxis von Mercedes-Benz. „Schwieriger als das war, die Autos mit Erotik-Werbung über ein Rundschreiben an unsere angeschlossenen Unternehmer zu erfassen“, sagte Akcaglar zu taxi heute.

Nun kann die Taxizentrale verhindern, dass die momentan 11 von 209 angeschlossenen Taxis sensiblen Fahrgästen sauer aufstoßen und sie eine Fahrt ebenso ablehnen, wie es die Gattin des Oberbürgermeisters in einer für den Bayerischen Rundfunk (BR) nachgestellten Fahrt getan hat. Den zweiminütigen Beitrag kann man in der BR-Mediathek aufrufen.

Laut dem Zentralen-Vorstand kümmert sich die Taxi Augsburg eG seit zwei Jahren für ihre Mitglieder um Taxi-Werbung, damit einzelne Unternehmer sich nicht unter Wert verkaufen. Die Genossenschaft schließt Verträge mit Werbekunden und anschließend mit ihren Unternehmern. Das ziehe inzwischen so viele seriöse Werbetreibende an, dass die Zentrale eine Warteliste führe, sagte Akcaglar.

 

Link zum Bericht der Abendschau: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau-der-sueden/taxi-werbung-erotik-100.html

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung