Taxi-Lang nutzt Erfahrungen für BTW-Umrüstung

Das große mittelständische Taxiunternehmen aus Nümbrecht im Westerwald hat 2019 die Tochter DIE Transform GmbH gegründet. Sie möchte Fahrdienste rasch mit Rollstuhl-Taxis versorgen, wenn sie neue Aufträge hinzugewonnen haben.

In zwei Hallen werden Systemböden vorkonfektioniert und nach in nach in Transporter eingebaut. Im Hintergrund: Einer der Transit, die Taxi-Lang selbst nutzt. (Foto: Dietmar Fund)
In zwei Hallen werden Systemböden vorkonfektioniert und nach in nach in Transporter eingebaut. Im Hintergrund: Einer der Transit, die Taxi-Lang selbst nutzt. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Roger Lang hat als Geschäftsführer das von seinem Vater 1974 gegründete Familienunternehmen Taxi Lang in Nümbrecht stark ausgebaut. Ein wichtiges Standbein sind Fahrdienste, die ihre Aufträge in der Regel im Sommer oder kurz vor Jahresende bekommen und dann innerhalb kurzer Zeit geeignete Rollstuhlfahrzeuge brauchen. Nachdem das Unternehmen in solchen Situationen selbst Schwierigkeiten hatte, geeignete Neu- oder bezahlbare Mietfahrzeuge zu bekommen, hat Taxi-Lang die ersten in seiner Werkstatt selbst ausgebaut und 2019 die Tochter DIE Transform GmbH gegründet.

In Sichtweite des neuen Verwaltungsgebäudes hat sie sich in zwei Hallen eingemietet, in denen drei Mitarbeiter nun das ganze Jahr über Systemböden von AMF-Bruns vorkonfektionieren und nach und nach in Transporter vom Schlage des Ford Transit, des Mercedes-Benz Sprinter und des VW Crafter einbauen. Das Tochterunternehmen kauft die Transporter meist mit dem mittleren Radstand und der Dachhöhe H2 sowie mit Schaltgetrieben und Beifahrer-Doppelsitzbank. Zur Wahl stehen eine einfachere sowie eine höherwertige Ausstattung samt leistungsstärkerem Motor.

Je nach Kundenwunsch werden sie mit Einzelsitzen und Rollstuhlsicherungen und meist mit einem Hublift am Heck komplettiert, weil die meisten Fahrerinnen und Fahrer heute im Rentenalter sind und die Fahrgäste im Rollstuhl immer schwerer werden, was das Arbeiten mit der Rampe anstrengender macht. Aus Gründen der Dauerhaltbarkeit bauen die Westerwälder Umrüster starre Trittstufen ein.

Roger Lang und sein „Mitstreiter“ Detlef Ottmann planen für 2021 die Umrüstung von „150 Fahrzeugen plus X“ je nach Entwicklung der von der Corona-Pandemie beeinflussten Nachfrage. Weil nach ihrer Beobachtung am Markt nur vorproduzierte Behinderten-Transportfahrzeuge auf Transit-Basis erhältlich seien, wollen sie auch die höherwertigen Sprinter und Crafter anbieten.

In der Vermietung laufen bereits die ersten Fahrzeuge. Sie befindet sich aber erst im Aufbau.

Einen ausführlichen Bericht über Taxi-Lang und seine Umrüst-Tochter bringt taxi heute in der Ausgabe 1-2/2021.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)