Zwei Rollitaxi-Spezialisten haben neu gebaut

Ende März 20200 hat Reha Automobile Bad Zwischenahn sein gemietetes Domizil verlassen, vier Kilometer weiter in Edewecht einen eigenen Neubau bezogen und seine Produktion umstrukturiert.

Markus Pacholke und seine Frau Janina haben sich von der teuren Miete im zu eng gewordenen alten Betrieb verabschiedet und zahlen jetzt lieber die Kredite für ihren eigenen Neubau in Edewecht ab. (Foto: Dietmar Fund)
Markus Pacholke und seine Frau Janina haben sich von der teuren Miete im zu eng gewordenen alten Betrieb verabschiedet und zahlen jetzt lieber die Kredite für ihren eigenen Neubau in Edewecht ab. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Der Bürgermeister von Edewecht fackelte nicht so lange wie sein Kollege in Bad Zwischenahn. Er bot den Baugrund zum halben Preis an und ebnete Markus Pacholke und seiner Frau Janina unkompliziert den Weg. Dehalb haben die beiden ihren in der Taxi-Branche sehr bekannten Umrüstbetrieb in der Nachbargemeinde neu gebaut. Nach dem Baubeginn am 1. September 2019 stand die im Vergleich zum alten Betrieb doppelt so große Halle am 15. Februar 2020 zur Innenausstattung bereit.

Die beiden sind stark auf die Taxi-Branche ausgerichtet. Daher berieten mit ihrem 14-Mann-Team schon über eine große Einweihungsparty mit 500 Taxlern, dachten ans Catering und an Hotelzimmer, bis das Corona-Virus auch ihnen einen Strich durch die Rechnung machte.

Seit Ende März 2020 werden vornehmlich VW Caddy Maxi, aber auch Kasten-Kombis anderer Marken und Transporter wie der Mercedes-Benz Vito meist mit einem Heckausschnitt rollstuhltauglich gemacht und für den Einsatz als Rollitaxi hergerichtet. Dank Poolfahrzeugen von großen Händlern kann das Team schnell auf Kundenwünsche reagieren, die langsam auch in der Taxi-Branche wieder anziehen. Außerdem macht der Betrieb Transporter zu Mehrzweck-Taxis und rüstet auch Fahrzeuge bis hin zum Wohnmobil für Rollstuhlfahrer um, die sich auf den Fahrersitz umsetzen und selbst fahren können.

Der gelernte Metallbauer Markus Pacholke hat den Betrieb 2012 als Neueinsteiger übernommen und leitet ihn seit 2013 zusammen mit seiner Frau. Den Neubau hat Pacholke zum Anlass genommen, die Produktion neu zu strukturieren. Auf der größeren Fläche arbeiten die Mitarbeiter spezialisierter als zuvor, was durch die ISO-Zertifizierung belegt wird. Neu ist in der Halle auch ein großer Bereich, in der die eigene „Schlosserei“, wie Pacholke sagt, mit neuen Maschinen fast alle benötigten Teile selbst herstellen kann. Damit ist der Betrieb flexibler als zuvor. Pacholke setzt darauf, höchstens beim Anlauf neuer Basismodelle auf Bausätze zurückzugreifen und dann so schnell als möglich eigene, verfeinerte Lösungen zu entwickeln.

Den gut eingeführten Namen Reha Automobile Bad Zwischenahn möchte das Ehepaar beibehalten, weil die Stadt bekannter ist als die Gemeinde Edewecht. Einen Werkstattbericht über ihren neuen Standort lesen Sie in Kürze in taxi heute.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)