Ford: Kompakt-SUV Kuga ist als Vollhybrid bestellbar

Taxi- und Mietwagenunternehmer sollen das Modell wie die anderen Kuga mit Konformitätserklärung von Ford nachrüsten können.

Äußerlich unterscheidet sich Kuga Vollhybrid nicht vom Mildhybrid, der hier zu sehen ist. (Foto: Dietmar Fund)
Äußerlich unterscheidet sich Kuga Vollhybrid nicht vom Mildhybrid, der hier zu sehen ist. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Mit serienmäßigem Allradantrieb bringt Ford den kompakten SUV Kuga nun als dritte elektrifizierte von insgesamt fünf Antriebsvarianten auf den Markt. Sein 2,5-l-Benziner und sein Elektromotor bieten eine Systemleistung von 140 kW/190 PS. Mit seinem 54-l-Tank soll der Neuling Reichweiten von bis zu 1.000 Kilometern erreichen und damit in Diesel-Bereiche vorstoßen.

Wie Hybrid-Pionier Toyota setzt Ford beim Kuga-Vollhybriden ein stufenlos variables CVT-Getriebe ein. In vier von fünf Fahrmodi außer dem Eco-Modus soll es Schaltvorgänge simulieren, wodurch der für CVT-Getriebe typische und von vielen Toyota-Fahrern als lästig empfundene „Gummibandeffekt“ verringert werden soll. Diese Technik soll auch das Motorgeräusch senken.

Mit dem 1,1 kWh großen Akku soll der Kuga Vollhybrid auch kurze Strecken rein elektrisch fahren können. Die 60 Batteriezellen sollen so platzsparend untergebracht sein, dass das Modell bis zu 1.481 Liter Kofferraum bieten soll. Die geteilt umklappbare Lehne der Rücksitzbank teilt der Ford zum Beispiel mit dem Toyota RAV4, aber die Rücksitzbank des Kuga ist auch noch längs verschiebbar. Für manche Taxi- und Mietwagenunternehmer könnte auch der Hinweis interessant sein, dass Ford eine maximale Anhängelast von bis zu 1.750 Kilogramm bei 8 Prozent Steigung zulässt.

Zur Wahl stehen sechs Ausstattungsstufen. Taxi- und Mietwagenunternehmer, die sich für einen Kuga interessieren, können die aktuelle Preisliste im Downloadbereich dieser Meldung als pdf-Datei herunterladen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)