Werbung
Werbung
Werbung

Audi e-tron-Tarif für günstigeres Laden

Audi hat für das Aufladen seines Elektrofahrzeugs e-tron einen Vertrag mit dem Anbieter Ionity geschlossen, der zwei besondere Tarife vorsieht.

Die Audi e-tron-Ladekarte bietet auch eine Roamingfunktion, sodass man mit ihr bei sehr vielen Ladesäulen andocken und bezahlen kann. (Foto: Audi)
Die Audi e-tron-Ladekarte bietet auch eine Roamingfunktion, sodass man mit ihr bei sehr vielen Ladesäulen andocken und bezahlen kann. (Foto: Audi)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Nachdem Ionity als Anbieter von Schnellladesäulen entlang der Autobahnen neulich seine Tarife deutlich erhöht hat, kommt ein Vertrag gerade zur rechten Zeit, den Audi mit Ionity geschlossen hat. Er sieht vor, dass die Fahrer des Mittelklasse-SUV e-tron entweder an geeichten Schnellladesäulen für 31 kWh tanken können oder aber an nicht-geeichten Ladesäulen für einen Pauschbetrag pro Ladevorgang.

In beiden Fällen verlangt Audi einem monatlichen Grundbetrag. Er beträgt beim „Transit-Tarif“ für die Abrechnung nach der Strommenge 17,95 Euro monatlich. E-tron-Fahrer bezahlen das erst ab dem 13. Monat. Für das Aufladen zahlen sie bei diesem Tarif 31 Cent pro Kilowattstunde, was laut Audi dem Stromtarif der meisten Haushalte entspricht. Zu diesen Konditionen kann insbesondere an den bis zu 150 kW Ladeleistung bietenden Schnellladesäulen entlang der Autobahnen geladen werden, wo der Ladevorgang entsprechend schnell abläuft.

Beim City-Tarif für 4,95 Euro pro Monat gilt für das Schnellladen mit bis zu 150 kW der an der Ladesäule angezeigte Preis. Zu festen Konditionen kann man hier nur mit maximal 50 kW Gleichstrom schnell laden.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung