Werbung
Werbung
Werbung

Taxi-Gastgeber wird poetisch

Der stellvertretende Vorsitzende des VDV Rheinland fand zur Einstimmung der Delegierten des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen launige Worte zu zwei Funktionären.

Nach der Begrüßung durch Gerd Gutendorf (v.l.) und Michael Müller stellten sich Ute Schulenburg und Jost Krüger von Volkswagen vor. (Foto: Dietmar Fund)
Nach der Begrüßung durch Gerd Gutendorf (v.l.) und Michael Müller stellten sich Ute Schulenburg und Jost Krüger von Volkswagen vor. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

In der geschichtsträchtigen Umgebung des Kuppelsaales der Festung Ehrenbreitstein begrüßte Gerd Gutendorf, stellvertretender Vorsitzender des VDV Rheinland, am 5. November die Delegierten des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. zum Get-together-Abend vor ihrer Herbstversammlung. Nach einigen Anmerkungen zur Geschichte des eindrucksvollen Bauwerks erinnerte der Taxiunternehmer Gutendorf daran, dass im November 1991 ebenfalls in Koblenz der scheidende Geschäftsführer des Bundesverbandes, der damals noch BZP hieß, ins Amt gekommen war. Thomas Grätz habe das Amt in einer „Kampfabstimmung“ gegen das heutige Vorstandsmitglied Herwig Kollar bekommen, sagte Gutendorf. Seither verbinde eine „positive und kollegiale Konkurrenz“ die beiden Persönlichkeiten.

Ebenso dichterisch bezeichnete Gutendorf den Präsidenten des Bundesverbandes als „Festung des deutschen Taxigewerbes“ und sprach ihn als Michael „The Rock“ Müller an. Die Namensänderungen des BZP seien zuletzt in den „Bundesverband Taxi und ein bisschen Mietwagen“ gemündet. Gutendorf findet nämlich, dass sich der Verband nicht so stark nur auf Taxi-Themen konzentrieren solle, wie er taxi heute gegenüber erklärte.

Als Sponsoren des Abends stellten sich die neue Taxi-Ansprechpartnerin von Volkswagen für die Pkw, Ute Schulenburg, und Jost Krüger vor, Leiter Vertrieb von Behörden- und Sonderfahrzeugen bei Volkswagen. Auch Krüger schlug einen humorvollen Ton an, als er sagte, Ute Schulenburg habe die „Herausforderung Taxi“ freiwillig angenommen. Michael Müller gab ihm mit auf den Weg, der Bundesverband wünsche sich Konstanz in der Taxi-Betreuung, die 2018 und 2019 dreimal neu vergeben worden war.

Schwungvoll war auch der Auftritt des Reiter-Korps Jan von Werth mit Anklängen an den Kölner Karneval. Seine vielen Tänzer und Musiker hatten kaum Platz auf der Bühne. Als Überraschung für den scheidenden Geschäftsführer Thomas Grätz und den Vizepräsidenten Peter Zander hatte die Truppe zwei Orden mitgebracht, die die Marketenderin ihnen mit einem Bussi überreichte. Die Kölner und die Düsseldorfer Delegierten beklatschten das und den Auszug der Garde rhythmisch und der Düsseldorfer Zentralen-Chef Klusmeier kommentierte das mit dem lauten Ausruf „guck mal, da kommen zwei Lametta-Hengste“.

Thomas Grätz bekundete, das sei eine „super Überraschung“ gewesen. Peter Zander war gerührt, weil er vor ein paar Jahren die Ehre gehabt hatte, mit dem Reiter-Korps auf dem Präsidentenwagen im Rosenmontags-Umzug mitzufahren.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung