DB und ioki erweitern autonomen Shuttle-Service in Bad Birnbach

Mehr Fahrzeuge und erweitertes Streckennetz sollen die öffentliche Mobilität im ländlichen Raum stärken, der On-Demand-Dienst eine klimafreundliche und flexible Alternative zum Auto darstellen. Die Buchung der kostenfreien Fahrten erfolgt per App.

Selbst ist der Shuttle: In Bad Birnbach wird der On-Demand-Verkehr mit autonomen Shuttles ausgebaut. | Foto: Viktor Gröll/Bad Birnbach
Selbst ist der Shuttle: In Bad Birnbach wird der On-Demand-Verkehr mit autonomen Shuttles ausgebaut. | Foto: Viktor Gröll/Bad Birnbach
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Die Deutsche Bahn (DB) hat im niederbayrischen Bad Birnbach zwei neue autonom fahrende E-Shuttles in Dienst gestellt. Diese befördern Fahrgäste ab sofort „On-Demand“, also auf Abruf, an ihr Ziel. Per App kann man die Fahrzeuge buchen sowie Start- und Zielhaltepunkt individuell bestimmen. Die Shuttles sollen vor allem die gesundheitlichen Einrichtungen und Geschäfte des täglichen Bedarfs noch einfacher erreichbar machen. Bereits im Jahr 2017 hat die DB in Bad Birnbach Deutschlands ersten autonom fahrenden Linien-bus auf die Straße gebracht (taxi heute berichtete). Dieser hat bislang mehr als 65.000 Fahrgäste befördert und dabei rund 60.000 Kilometer zurückgelegt. Die Anbindung per Linien-Shuttle an den Bahnhof habe insbesondere den Anschluss an die Schiene verbessert, so die Betreiber. Die beiden neuen Fahrzeuge sind wie das weiterhin bestehende Linien-Shuttle mit einer Höchstgeschwindigkeit von 18 km/h unterwegs.

Gebucht wird der Fahrservice per „Wohin·Du·Willst“-App bis zu sieben Tage im Voraus. Spontane Fahrten lassen sich auch noch drei Minuten vor Fahrtbeginn buchen. Für jede Fahrt errechnet eine Software des DB-Technologieunternehmens ioki die optimale Route. Anfragen werden zu Fahrgemeinschaften gebündelt, um Straßen und Umwelt zu entlasten. Alle Fahrten sind kostenlos. Das DB-Mobilitätsprojekt hinter den autonomen Shuttles im Kurort heißt „HEAL“ („Hoch-automatisiert-gesellschaftlich-nachfrageorientiert-ländlich“). Projektpartner sind die RBO Regionalbus Ostbayern GmbH, der Landkreis Rottal-Inn und Markt Bad Birnbach. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von einem Studienteam des Lehrstuhls für Public Health und Versorgungsforschung (IBE) der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Rahmen der Begleitforschung sollen mögliche Veränderungen in der Alltagsmobilität und sozialen Teilhabe beobachtet werden. Zudem soll die gesundheitliche Versorgungssituation untersucht und die gesellschaftliche Akzeptanz von Digitalisierung im analysiert werden.

Das DB-Technologieunternehmen ioki stellt bei dem Projekt die Software für die Buchungsplattform und für die Kommunikation zum autonomen Fahrzeug. Die eigens entwickelte technische Schnittstelle ermöglicht so die Kombination zwischen autonomem Fahren und On-Demand-Buchung. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV).

Christian Bernreiter, Bayerischer Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr glaubt, ein modernes ÖPNV-Angebot könne der Umwelt und dem Klimaschutz helfen. Man wolle daher den ÖPNV stärken und ein noch attraktiveres und flexibleres Angebot vor allem im ländlichen Raum schaffen, betonte der Minister, der aus dem niederbayerischen Deggendorf stammt.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)