Continental will Kameralinsen sauber halten

Ab 2019 sollen automatische Kamerareinigungssysteme in die Serienproduktion einfließen.
Bei manchen Fahrzeugen wie dem Kia Niro sitzt die Kameralinse so, dass sie nicht so schnell mit Spritzwasser und Schmutz bedeckt wird. (Foto: Dietmar Fund)
Bei manchen Fahrzeugen wie dem Kia Niro sitzt die Kameralinse so, dass sie nicht so schnell mit Spritzwasser und Schmutz bedeckt wird. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund
Die meisten der heute vorwiegend in Rückfahrkameras eingesetzten Weitwinkellinsen liefern nur dann ein klares Bild, wenn es nicht regnet und sie nicht verschmutzt sind. Diesem Problem auch vieler Taxifahrer möchte der Zulieferer Continental ab 2019 serienmäßig mit Kamerareinigungssystemen abhelfen. Sie sind in erster Linie für Surround-View-Systeme gedacht, die bei verschmutzten Linsen nicht optimal funktionieren.

Continental will zur Reinigung automatisch einen Wasserstrahl mit 2,0 bis 4,5 bar Druck auf die Linse leiten, sobald die Kamera eine Verschmutzung signalisiert. Die Düse soll direkt an der Kameralinse sitzen und bei Bedarf sogar geheiztes Waschwasser verspritzen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)