Werbung
Werbung
Werbung

Landkreis Tirschenreuth finanziert zwei Elektrotaxis

Das Anrufbussystem BAXI soll um Innerortslinien ergänzt werden, die mit Elektrotaxis betrieben werden.
An der BAXI-Haltestelle beim Landratsamt Tirschenreuth werden bald auch Elektro-BAXI von Nissan aufkreuzen. (Foto: Dietmar Fund)
An der BAXI-Haltestelle beim Landratsamt Tirschenreuth werden bald auch Elektro-BAXI von Nissan aufkreuzen. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Ab dem 1. Mai und bis Ende 2018 möchte der Landkreis Tirschenreuth probeweise sein aus 17 Anrufbuslinien bestehendes Angebot namens BAXI um Innerortsverkehre in den Städten Tirschenreuth und Kemnath ergänzen. Von Montag bis Freitag soll es dazu zwischen 8 und 18 Uhr einen Stundentakt geben, während das Angebot an Samstagen und Sonntagen etwas gekürzt werden soll.

Wie der für den Öffentlichen Personennahverkehr des Landkreises verantwortliche Peter Zimmert auf Anfrage von taxi heute erklärte, liegt die Genehmigung für die Innerortslinien wie die der BAXI-Linien beim Landkreis, der die Regionalbus Ostbayern mit der Betriebsführung beauftragt habe. Der Landkreis habe bei einem Vertragshändler zwei Nissan e-NV 200 Evalia geleast und stelle sie den ausführenden Taxi- und Mietwagenunternehmern kostenlos zur Verfügung. Die Kosten für den Strom und die Wartung müssten die Gemeinden tragen. „Wir sehen dieses Angebot als Einstieg in die Elektromobilität und werden Zug um Zug unsere sämtlichen Anrufbuslinien auf Elektrofahrzeuge umstellen“, schreibt Zimmert.

Der örtliche Taxi- und Mietwagenunternehmer Christian Maischl hat sich um die Fahrten mit den Elektrotaxis beworben. Wie er auf Anfrage erklärte, hat er Zimmert auf den siebensitzigen Elektro-Kleinbus von Nissan aufmerksam gemacht, nachdem er ihn beim Event „Taxi des Jahres 2017“ im Juni in Fulda kennengelernt habe.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung