Werbung
Werbung
Werbung

Kein Fifty-Fifty-Taxi für Kelheim

In vielen Städten arbeiten Politik und Taxigewerbe mit dem Fifty-Fifty-Konzept seit Jahren erfolgreich zusammen. Doch im Landkreis Kelheim wurde der Antrag für die Einführung der Tickets zum halben Preis vorerst abgelehnt.
Werbung
Werbung

Probleme hätten die Kreisräte mit der Idee grundsätzlich nicht, berichtet donaukurier.de. Sie störten sich jedoch an der Zielgruppe, die laut dem Antrag auf 16- bis 25-Jährige beschränkt sein soll. Das stehe im Widerspruch zu den Aufgaben des Öffentlichen Personennahverkehrs. Auch die Finanzierung solle nicht über den Etat des Landkreises, sondern über den Kreisjugendring laufen, der sich seit Jahren für junge Leute im Landkreis engagiert.

Die Frage der Sponsorensuche sei ebenfalls noch nicht gelöst und gehöre nicht zu den Aufgaben des ÖPNV, begründeten die Ausschussmitglieder ihre Entscheidung. Schließlich gehe es um Kosten von jeweils 10.000 Euro – sowohl aus dem Kreisetat als auch aus Spendentöpfen.

Mit dem Antrag für das Fifty-Fifty-Taxi wollte der Kreisverband der CSU-Nachwuchsorganisation eine Alternative zu den vor kurzem im Landkreis Kelheim eingestellten Discobussen bieten.

Hinweis der Redaktion: taxi heute berichtet regelmäßig über Fifty-Fifty-Projekte aus ganz Deutschland. Nachfolgend finden Sie die Links zu den zuletzt erschienenen Meldungen.

Fifty-Fifty-Taxis in

Mecklenburg-Vorpommern und im OstalbkreisRostockSachsen-Anhalt
Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung