Taxi-Vermittler Free Now bringt Visa-Karten für Geschäftsreisende

Zusammen mit dem Dienstleister Adyen bietet Free Now Firmenkunden Visa-Karten an, mit denen ihre Mitarbeitenden auch im Ausland vielfältige Mobilitätsangebote nutzen können und transparent abrechnen.

Ein Foto vom „digital Wallet“ gibt es nicht. Free Now möchte mit der Karten-Kooperation Firmenkunden an sich binden, damit deren Mitarbeitende die Plattform häufig nutzen. (Foto: Free Now)
Ein Foto vom „digital Wallet“ gibt es nicht. Free Now möchte mit der Karten-Kooperation Firmenkunden an sich binden, damit deren Mitarbeitende die Plattform häufig nutzen. (Foto: Free Now)
Dietmar Fund

Der niederländische Zahlungsdienstleister Adyen und die Taxi-, Mietwagen- und Mobilitätsplattform Free Now bieten Firmenkunden jetzt eine Visa-Karte für Geschäftsreisen an. Ihre Nutzer sollen sie in ihrem digitalen Geldbeutel hinterlegen und dann digital Mobilitätsangebote aller Art bezahlen können, zu denen außer Bussen, Bahnen und Fähren auch Taxis gehören. Den Firmen wird das mit dem Argument schmackhaft gemacht, dass alle mit der Visa-Karte beglichenen Dienstleistungen transparent abgerechnet werden, was die Reisekostenabrechnung der Unternehmen vereinfacht. Fernreisende könnten die Karte überall dort verwenden, wo die Visa Card akzeptiert wird.

Laut Adyen heißt die für Free Now entwickelte Karte „Mobility Benefits Card“. Die beiden Unternehmen hätten bisher schon im Bereich des globalen Zahlungsverkehrs zusammengearbeitet.

Adyen arbeitet nach eigenen Angaben mit Unternehmen wie der Robert Bosch GmbH, Flixbus, H&M, Zalando oder Uber zusammen.

Logobanner Liste (Views)