Tank-App fillibri bekommt weiteren Partner

Die Deutsche Tamoil GmbH steigt in das von der Westfalen-Gruppe gegründete Unternehmen ein, das seine Tank-App inzwischen um eine Funktion für die Fahrzeugwäsche erweitert hat.

Mit der App von fillibri kann man jetzt an Stationen von vier Marken tanken und bald auch überall die Fahrzeugwäsche bezahlen. (Foto: Westfalen)
Mit der App von fillibri kann man jetzt an Stationen von vier Marken tanken und bald auch überall die Fahrzeugwäsche bezahlen. (Foto: Westfalen)
Dietmar Fund

Das 2020 von der Westfalen-Gruppe gegründete und um den Partner Deutsche Avia erweiterte Start-Up fillibri hat mit der Deutschen Tamoil GmbH einen weiteren Anteilseigner bekommen. Das Unternehmen bietet die gleichnamige Smartphone-App an, mit der man direkt an dafür eingerichteten Zapfsäulen bezahlen kann. Diese Funktion kann seit dem Start im Herbst 2020 inzwischen an fast 700 Akzeptanzstellen bundesweit genutzt werden.

Zu ihnen zählen die rund 400 Stationen der Marke HEM, mit der die Deutsche Tamoil am Markt vertreten ist. Weitere Marken, die die App akzeptieren, sind Westfalen selbst, team und Markant.

Die Bezahlfunktion von fillibri wird jetzt um das Bezahlen der Fahrzeugwäsche erweitert. Weitere Service-Funktionen der Tankstellen sollen nach und nach ebenfalls über die App bezahlt werden können, teilt fillibri-Geschäftsführer Karsten Hüls mit. Er versteht seine App als „unabhängiges Produkt von der Branche für die Branche“, das weiteren interessierten Unternehmen offenstehe.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)