Warnung vor Taxi-Trickdieben

Erst freute sich der Taxifahrer über einen Aufhalter, dann war diesem jedoch die Fahrt zu teuer – und am Ende war sogar der Geldbeutel geklaut.
Redaktion (allg.)

All dies passierte einem Düsseldorfer Kollegen, als er während seiner Samstag-Nachtschicht am Straßenrand anhielt, um einen mit einem Krückstock winkenden Fahrgast aufzunehmen. Da dieser vermeintlich gehbehindert war, lud der hilfsbereite Fahrer das Gepäck in den Kofferraum, während sich der Gast schon mal ins Auto setze. Wie sich später herausstellte, nutzte er diese kurze Zeit, um die Geldbörse des Taxifahrers zu klauen. Als der Fahrer wieder eingestiegen war, nannte der Kunde sein Fahrtziel, wollte dafür allerdings einen viel zu niedrig angesetzten Festpreis bezahlen. Da man sich nicht einig wurde, stieg der Mann wieder aus und der Taxifahrer fuhr ohne Fahrgast weiter.

Er bemerkte wenig später den Verlust seiner Geldbörse und machte sich zu Fuß auf die Suche nach seinem Pseudo-Fahrgast, den er wenige Minuten später prompt entdeckte. Er nahm die Verfolgung des nun überhaupt nicht mehr gehbehinderten Mannes auf. Gleichzeitig alarmierte er die Polizei, die den 32-jährigen Osteuropäer schließlich festnehmen konnte. Das Gepäck und den Koffer fand man wenig später in einem gemieteten Hotelzimmer und auch der Geldbeutel tauchte wieder auf.

Die Polizei vermutet allerdings, dass der Täter einen Komplizen hatte. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass diese Trick-Dieb-Masche weiterhin bei Taxikollegen angewandt wird.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)