Werbung
Werbung
Werbung

GVN spricht über Taxitarif für ganz Niedersachsen

Die Fachvereinigung Taxi und Mietwagen bespricht im engen Unternehmerkreis, wie Taxifahrten zu einem einheitlichen Tarif als Teil der Reisekette buchbar sein könnten.

Die Fachvereinigung will in ihre Überlegungen außer großen Städten auch kleinere sowie ländliche Regionen mit einzubeziehen. (Foto: Dietmar Fund)
Die Fachvereinigung will in ihre Überlegungen außer großen Städten auch kleinere sowie ländliche Regionen mit einzubeziehen. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Am 23. Oktober 2018 ab 10 Uhr tagt im Hannoveraner Haus des Verkehrsgewerbes der Arbeitskreis „Online-Tarif“ der Fachvereinigung Taxi und Mietwagen im Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN). Er bespricht Voraussetzungen eines für ganz Niedersachsen geltenden Taxitarifs, der für die Buchung von Taxifahrten über Mobilitätsportale und deren Bezahlung aus Sicht des Verbandes wünschenswert wäre.

Die Fachvereinigung hat deshalb Unternehmer aus Städten, Ballungsräumen und ländlichen Regionen zur Teilnahme aufgerufen, um deren Situation berücksichtigen zu können. Die beschränkte Anzahl von Plätzen wird nach dem Windhundverfahren vergeben.

Der Verband kann sich vorstellen, einen solchen „Online-Tarif“ ebenso neben den örtlichen Taxitarifen gelten zu lassen wie vertragliche Vereinbarungen mit den Krankenkassen. Er geht davon aus, dass auch der Politik und den Behörden immer mehr klar wird, dass nur eine einfache, durchgängige Mobilitätskette den politisch gewünschten Umstieg vom Privat-Pkw auf öffentliche Verkehre fördert. Die Fachvereinigung hat in den letzten Jahren schon mehrmals Vorschläge für einen flächendeckenden Taxitarif vorgelegt, zuletzt vor der Einführung des Mindestlohns.

Der Arbeitskreis soll nun einen neuen Vorschlag erarbeiten. Den möchte die Fachvereinigung anschließend dem Wirtschafts- und Verkehrsministerium unterbreiten.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung