IMO-Waschanlagen werden runderneuert

In den nächsten zwei Jahren sollen rund 280 Standorte mit neuer Technik ausgestattet werden und ein neues Erscheinungsbild bekommen.

Die Waschanlagen sollen bald in einheitlichem Blau auftreten. Das Unternehmen sucht außerdem weitere Standorte. (Foto: IMO)
Die Waschanlagen sollen bald in einheitlichem Blau auftreten. Das Unternehmen sucht außerdem weitere Standorte. (Foto: IMO)
Dietmar Fund

Die Fahrgäste von Taxis und Mietwagen schätzen saubere Fahrzeuge. Deshalb dürfte die Taxi- und Mietwagen-Branche zu den wichtigsten Dauerkunden von Waschanlagen zählen. Daher könnte für die mobile Branche eine frohe Botschaft des Waschanlagen-Betreibers IMO aus Mülheim an der Ruhr interessant sein. Er kündigt an, dass er innerhalb der nächsten 24 Monate seine 280 Standorte in Deutschland optisch sowie mit neuer Technik auffrischen möchte.

Optisch soll die Farbe Dunkelblau an sauberes Wasser erinnern. Angestrebt werden auch Glaswände, die für die Transparenz des Waschvorgangs sorgen sollen. Für ihn und für die Trocknungsphase hat sich die hauseigene Entwicklungsabteilung ein paar technische Neuerungen ausgedacht, die IMO weitgehend selbst fertigt. Unter anderem soll eine besondere Türschweller-Technologie die untere Hälfte des Fahrzeugs besser reinigen. Neue, handgefertigte, sanft reinigende Polymerbürsten sollen den Glanz des Autolacks verbessern, während drehbare Düsen auch schwer zugängliche Stellen zuverlässig trocknen sollen. Weiche Frottee-Trockenstreifen sollen zum Abschluss die Politur optimieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)