Europäische Taximesse soll stattfinden

Die Veranstalter haben mit KoelnKongress über ein Konzept für die Vorträge gesprochen und gehen nun an Konzept, das den Corona-Verordnungen Rechnung trägt.

Man darf gespannt sein, wie sich das Abstandsgebot und die Maskenpflicht als derzeitige Corona-Abwehrmaßnahmen auf die Europäischen Taximesse auswirken werden. (Foto: Werner Kuhnle)
Man darf gespannt sein, wie sich das Abstandsgebot und die Maskenpflicht als derzeitige Corona-Abwehrmaßnahmen auf die Europäischen Taximesse auswirken werden. (Foto: Werner Kuhnle)
Dietmar Fund

Weil nach derzeitigen Rechtslage in Nordrhein-Westfalen Fachmessen und Kongresse erlaubt sind, möchte auch die Fachvereinigung Personenverkehr Nordrhein Taxi - Mietwagen e.V. die Europäische Taximesse am 6./7. November nach wie vor durchführen. Wie der Veranstalter am 9. Juni 2020 mitteilte, hat am 8. Juni dazu ein erstes Gespräch bezüglich der Vortragsveranstaltungen mit KoelnKongress stattgefunden.

Was die Durchführung der Messe anbelangt, warte man noch auf die Verordnungen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, teil der Verband mit. Die Aussteller seien entsprechend informiert worden.

Laut der Fachvereinigung hatten sich vor den Corona-Bekämpfungs-Maßnahmen 75 Aussteller angemeldet. Offizieller Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2020. Bis dahin werden Neuanmeldungen noch im Messeheft berücksichtigt. Sollten danach noch Stände frei sein, würden sie auch kurz vor der Messe noch vermietet.

Derzeit fehlt offenbar immer noch die Zusage von Mercedes-Benz, dem mutmaßlichen Sponsor einer E-Klasse für die traditionelle abschließende Verlosung. Auch der bisherige Stand von Opel ist wie der von Mercedes-Benz im Hallenplan noch als „reserviert“ gekennzeichnet.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)