Volkswagen bringt Elektro-SUV an den Start

Ob der ID.4 ein Taxi oder Mietwagen werden könnte, steht nach wie vor in den Sternen über der norddeutschen Tiefebene.

So chic soll der neue kompakte Elektro-SUV einmal aussehen. (Foto: Volkswagen)
So chic soll der neue kompakte Elektro-SUV einmal aussehen. (Foto: Volkswagen)
Dietmar Fund

Volkswagen hat im Werk Zwickau die Produktion des zweiten Elektromodells ID.4 gestartet. Der kompakte SUV soll Ende September seine Weltpremiere haben.

Das Fahrzeug soll zunächst mit Heckantrieb auf den Markt kommen. Später soll mit einem zweiten Elektromotor ein Allradantrieb realisiert werden. Zum Innenraum verraten die Wolfsburger nur, dass sich der neue Stromer ähnlich wie der bereits auf der IAA 2019 ausgestellte ID.3 weitgehend im Touch- und Schiebe-Modus per Bildschirm und über eine „innovative Sprachsteuerung“ bedienen lassen soll.

Auch das zweite Elektromodell soll mit seinen unterflur untergebrachten Batterien einen größeren Fahrgastraum als herkömmliche kompakte SUV bieten. Ob auch der Kofferraum für ein Taxi oder einen Mietwagen taugen könnte, wird man sehen. Auf jeden Fall könnten mehrere Batterie-Pakete mit Reichweiten bis zu 500 Kilometer gemessen nach der aktuellen WLTP-Norm auch die Reichweiten-Angst des mobilen Gewerbes dämpfen.

Derzeit sind von Volkswagen noch keine Aussagen hinsichtlich eines Einsatzes als Taxi oder Mietwagen zu bekommen. Im Marketing-Dauerfeuer, das noch keine Fahrvorstellungen für Fachmedien vorgesehen hat, wurden ja auch schon andere batterieelektrisch angetriebene Modelle gezeigt, die ebenfalls als Taxi-Basis in Frage kommen könnten und mehr einem Passat ähneln.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)