Werbung
Werbung
Werbung

An Tankstellen der Marke star darf man im Taxi sitzenbleiben

Neue Service-Angebote an Portalwaschanlagen erlauben es, entweder während der Autowäsche im Taxi sitzen zu bleiben oder aber währenddessen die Wäsche zu bezahlen.

An den star-Tankstellen müssen Waschkunden nicht mehr im Freien stehen, während ihr Auto gewaschen wird. (Foto: Orlen Deutschland GmbH)
An den star-Tankstellen müssen Waschkunden nicht mehr im Freien stehen, während ihr Auto gewaschen wird. (Foto: Orlen Deutschland GmbH)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Mit dem Taxi in die freie Waschanlage fahren, zum Shop gehen, eine Waschkarte holen und erst dann die Wäsche starten: So umständlich und zeitraubend ist heute der Service an den meisten Portalwaschanlagen. Die Tankstellenmarke star des polnischen Mineralölkonzerns Orlen möchte mit zwei neuen Angeboten Abhilfe schaffen.

Zum einen bietet ihr „Wash & Pay“-Service die Möglichkeit, das Taxi in die freie Portalwaschanlage zu fahren, den Waschvorgang zu starten und ihn zu bezahlen, während das Waschprogramm läuft. Zum anderen dürfen die Taxifahrer im „Drive-In-Service“ während des Waschvorgangs im Taxi sitzen bleiben. So könnten sie die Zeit beispielsweise dazu nutzen, das nächste Fahrtziel ins Navi einzuprogrammieren oder Fahrten nachzubearbeiten.

Für den Waschanlagenbetreiber dürften diese Angebote den Vorteil haben, in Zeiten starker Nachfrage den Durchsatz der Anlagen zu erhöhen. Orlen Deutschland hat den offenbar ganz genau im Auge. So berichtet das Unternehmen, dass im Mai 2018 an den über 400 Waschanlagen durchschnittlich alle neun Sekunden ein Auto gewaschen wurde. Im Vorjahr war nur alle elf Sekunden ein Auto gereinigt worden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Logobanner Liste (Views)
Werbung