Berliner Taxler weisen mit Aufklebern auf ihre Impfung hin

Nach Mund- und Trennschutz sollen nun Aufkleber für geimpfte Taxifahrer und -fahrerinnen auf das Engagement des Taxigewerbes für den Infektionsschutz hinweisen.

So sehen die Aufkleber aus, die auf geimpfte Taxifahrer und –fahrerinnen hinweisen. (Abb.: Innung des Berliner Taxigewerbes)
So sehen die Aufkleber aus, die auf geimpfte Taxifahrer und –fahrerinnen hinweisen. (Abb.: Innung des Berliner Taxigewerbes)
Dietmar Fund

Die Innung des Berliner Taxigewerbes e.V. möchte ein Zeichen für den langsamen Rückgang zur Normalität setzen, nachdem die Corona-Schutzimpfungen ein gutes Stück vorangekommen sind. Dafür hat sie einen Aufkleber mit dem Slogan „Ich bin geimpft“ entwickelt. Mit ihm können Taxifahrerinnen und –fahrer zeigen, dass sie entweder eine Covid-19-Erkrankung überstanden haben oder schon vollständig geimpft sind.

Laut dem Vorsitzenden Leszek Nadolski sind auf jeden Fall alle Kolleginnen und Kollegen geimpft, die am Impfzentrum an der Messe Berlin für die Organisation der Impffahrten zuständig sind. Für wie viele Taxifahrer und –fahrerinnen in der Bundeshauptstadt dies generell gilt, kann Nadolski nicht sagen, weil das Gewerbe so kleinteilig ist. Er gehe aber davon aus, dass sich jeder Unternehmer und jede Unternehmerin um den größtmöglichen Schutz ihrer Fahrgäste kümmerten. Dies hätten sie bereits mit den weiter laufenden Maßnahmen „Mund-Nasen-Schutz“ und „Trenneinrichtungen“ gezeigt.

Nadolski spricht von „gegenwärtig 6.700 Taxis“ in Berlin. Er bezeichnete es als ärgerlich, dass das Taxigewerbe in den letzten Monaten Zehntausende zu den Impfzentren gefahren habe und trotzdem bei den Prioritäten nicht entsprechend weit vorn eingestuft worden sei. Trotzdem wolle die Innung jetzt nach vorne schauen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)