Allianz-Kasko für Elektroautos wird volkstümlicher

Ab Oktober 2021 gibt es einen besonderen Kasko-Schutz nicht mehr nur in der Produktlinie Premium, sondern ab der Linie Komfort – aber erst einmal nur für Privatkunden und nicht für gewerbliche Kunden.

Frank Sommerfeld (l.) berichtete dem Moderator Fero Andersen beim 9. Allianz Autotag von der neu aufgestellten Versicherung für Elektroautos und Hybridfahrzeuge. (Foto: Dietmar Fund)
Frank Sommerfeld (l.) berichtete dem Moderator Fero Andersen beim 9. Allianz Autotag von der neu aufgestellten Versicherung für Elektroautos und Hybridfahrzeuge. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Die Allianz bietet ihren besonderen Kasko-Versicherungsschutz für Elektro- und Hybridfahrzeuge ab dem 1. Oktober 2021 auch in der Produktlinie Komfort an, die am gefragtesten ist. Er sieht eine „Allgefahrendeckung“ ohne besondere Ausschlüsse für den Akku vor. Nur Material- und Konstruktionsfehler sowie Schäden aufgrund von Verschleiß oder Abnutzung sind nicht mitversichert. Das kündigte Frank Sommerfeld, Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs-AG, am 21. September 2021 auf dem 9. Allianz Autotag in Ismaning an. Er war Elektrofahrzeugen gewidmet.

Der Versicherer leistet bei einem defekten Akku 1.500 Euro für die Diagnose zur Überprüfung der Reparaturfähigkeit. Kann der Akku nicht repariert werden, ist in den ersten 24 Monaten bei der Produktlinie Komfort und in den ersten 36 Monaten bei der Produktlinie Premium der Neupreis des Akkus versichert.

Mitversichert sind auch Schäden bis zu 2.500 Euro an einer eigenen fest installierten Wallbox durch Vandalismus, eine Fehlbedienung beim Laden des Fahrzeugs oder aufgrund eines Fehlers am Fahrzeug. Die Teilkasko deckt den Diebstahl eines Ladekabels während des Ladens, einen Tierbissschaden oder einen Überspannungsschaden während eines Gewitters mit ab. Beim Premium-Produkt ist der leere Akku als Panne mitversichert. Gut hört sich auch an, dass ein Elektro-Nachlass von bis zu 20 Prozent automatisch im Beitrag berücksichtigt wird.

Wie Frank Sommerfeld auf Anfrage von taxi heute erklärte, wird die Elektro-Versicherung so zunächst nur Privatkunden für neue und für Bestandsfahrzeuge angeboten und ist nicht an ein Laufleistungs-Limit gekoppelt. Der nächste Schritt werde sicher den Gewerbekunden gelten.

Taxi- und Mietwagenunternehmer, die schon elektrisch unterwegs sind, sollten ihren Versicherer oder Versicherungsmakler einmal fragen, wie er es mit Elektrotaxis und ihren Batterien hält.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)