Werbung
Werbung
Werbung

BMW-Elektromobil regelt Fahrstabilität viel schneller

Bis zu 50 Mal schnellere Regelvorgänge sollen das Fahrverhalten auf glatter Fahrbahn und in Kurven verbessern.
Im Elektromobil BMW i3S kommt die schnellere Fahrdynamikregelung erstmals zum Einsatz. (Foto: BMW)
Im Elektromobil BMW i3S kommt die schnellere Fahrdynamikregelung erstmals zum Einsatz. (Foto: BMW)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Aufgrund der hohen Drehmomente von Elektromotoren können Elektroautos auf glatter Fahrbahn beim Beschleunigen oder Bremsen in Kurven sowie bei der Bremsenergie-Rückgewinnung knifflig werden. BMW will dem bei seinem Elektromobil i3S mit einer neuen Fahrstabilitätsregelung begegnen.

Die aktuelle Version des Karbon-Bombers, der aufgrund der nicht eigenständig zu öffnenden hinteren Türen nicht als Taxi zulassungsfähig ist, verfügt über eine 50 Mal schnellere Regelung. Ihr Geheimnis liegt darin, dass der Regelvorgang direkt im Antrieb stattfindet. Das macht den Umweg über eine mitunter lange Leitung zu einem zentralen Steuergerät überflüssig.

Die neue Antriebsschlupfregelung soll auch bei Modellen von BMW und seiner Zweitmarke MINI bei Fahrzeugen mit Front-, Heck- und Allradantrieben zum Einsatz kommen. Dadurch könnte sie auch für Taxis interessant werden, sobald Modelle von BMW wieder als Taxi zulassungsfähig sind und der Hersteller die für deren Konformitätsprüfung erforderlichen Dokumente bereitstellt.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung