Elektrotaxis: EnBW kündigt weitere Schnelllader im Norden an

Der baden-württembergische Energieversorger baut in Schleswig-Holstein zwei neue Schnellladeparks.

Wie alle neuen EnBW-Schnellladeparks (hier der am Kamener Kreuz) soll auch der neue in Dätgen überdacht sein. (Foto: Endre Dulic/EnBW)
Wie alle neuen EnBW-Schnellladeparks (hier der am Kamener Kreuz) soll auch der neue in Dätgen überdacht sein. (Foto: Endre Dulic/EnBW)
Dietmar Fund

Im Februar 2023 möchte der baden-württembergische Energieversorger EnBW seinen nächsten Schnellladepark im schleswig-holsteinischen Tornesch an der A23 in Betrieb nehmen. Er liegt 30 Kilometer nordöstlich von Hamburg. Während EnBW zu dessen Größe keine Angaben macht, schreiben die Badener, dass im April 2023 ein weiterer Schnellladepark in Dätgen bei Bordesholm an der A7 Richtung Dänemark in Betrieb genommen werden soll. Dort sollen 24 High Power Charger zur Verfügung stehen. An ihnen kann man mit bis zu 300 kW Ladeleistung Fahrzeuge sehr schnell laden, die schon auf solch hohe Leistungen ausgelegt sind.

Auch der Standort in Dätgen hat eine Überdachung, die mit Solarzellen bestückt ist. Sie versorgen den Solarpark und speisen überschüssigen Strom ins öffentliche Netz. Umgekehrt wird von dort sicher Strom bezogen, wenn die Sonne nicht scheint oder es zappenduster ist.

Ob man die Ladezeit in der Nähe der neuen Stationen zur Ver- oder Entsorgung nutzen kann, schreibt EnBW wieder einmal nicht. Das Unternehmen teilt mit, dass es bundesweit bereits rund 800 Standorte betreibe und rund 200 weitere gerne ans Netz nehmen möchte, sobald die örtlichen Netzbetreiber sie ans Stromnetz angeschlossen hätten.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)